Studienfächer - Finde das passende Praktikum für dich

praktikumsstellen.de Studienfächer

Studienfächer

Welches Praktikum passt zu deinem Studienfach?

Für die meisten Studierenden ist es wichtig, dass ein Praktikum an ihre Studieninhalte anknüpft, denn häufig absolvieren Studenten/innen ein Praktikum im Rahmen eines Studiums. Dabei handelt es sich in der Regel um ein Pflichtpraktikum oder ein Vorpraktikum. Doch welches Praktikum passt zu deinem Studium? Nutze die hier gelistete Übersicht der Studienfächer, damit du schnell und einfach das passende Praktikum zu deinem Studiengang findest.

Du findest hier Studienfächer von A bis Z: Mit einem Klick auf das gewünschte Studienfach erhältst du alle freien Praktikumsstellen in ganz Deutschland. Egal ob du ein Praktikum im Bereich Maschinenbau, Psychologie oder Wirtschaftsinformatik suchst. Finde gezielt die passenden Praktikumsplätze und erhalte nur freie Stellen, die dich nach vorne bringen und an dein Studienfach knüpfen.

Hinweis: Alle Berufsfelder und -bezeichnungen schließen, unabhängig von ihrer konkreten Benennung, sowohl weibliche als auch männliche Personen mit ein.

Unterschied zwischen Praktikanten und Werkstudenten

Vielleicht hast du dir schon einmal die Frage gestellt, was dir mehr bringt, ein Praktikum oder eine Tätigkeit als Werkstudent. Wichtig hierbei zu unterscheiden ist, dass es sich um zwei vollkommen unterschiedliche Arbeitsverhältnisse handelt. Weiterhin steckt hinter einem Praktikum eine ganz andere Intention als hinter der Tätigkeit als Werkstudent. Musst du im Laufe eines Studiums ein Praktikum absolvieren, kannst du dies nicht einfach durch die Arbeit als Werkstudent ersetzten. In einem Praktikum sollst du erste Erfahrungen in der gewünschten Berufsbranche sammeln, stattdessen wirst du als Werkstudent bereits als fachspezifischer Arbeitnehmer eingesetzt und für deine Leistung entsprechend bezahlt.

Werkstudent: Was ist das?

Mit Sicherheit kennst du einen oder zwei Studierende, die als sogenannte Werkstudenten tätig sind. Aber was genau ist das? Ist es ein Modebegriff, den Studierende tragen dürfen, wenn sie einen Job ausüben oder handelt es sich um eine konkrete Tätigkeit, die sich von anderen Jobs unterscheidet?

Einfach gesagt sind Werkstudenten, Studenten oder Studentinnen, die an einer Hochschule eingeschrieben sind und sich neben dem Studium Geld dazu verdienen. Dabei darf die Arbeitszeit in der Vorlesungszeit 20 Stunden in der Woche nicht überschreiten. In der vorlesungsfreien Zeit darf ein Werkstudent bis zu 40 Stunden in der Woche arbeiten. Wichtig ist, dass der Arbeitgeber die Tätigkeit auch als Werkstudent vertraglich festhält.

Bei Werkstudenten handelt es sich in der Regel um kompetente Teilzeitkräfte, die Unternehmen bei Personalengpässen oder in bestimmten Projekten unterstützen. Studenten bieten für Firmen eine flexible Lösung und werden je nach Studienfach explizit eingesetzt. Damit sie als Werkstudent arbeiten dürfen, müssen sie bereits eine Ausbildung abgeschlossen haben oder im Studium fortgeschritten sein, sodass bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse vorausgesetzt werden können. Der Student arbeitet als Werkstudent fachlich bezogen und kann die bereits erlernten Fähigkeiten in die Praxis umsetzen und Geld verdienen. Manchmal kann im Rahmen einer Beschäftigung als Werkstudent auch eine Bachelor- oder Masterarbeit geschrieben werden, zum Beispiel wenn ein Unternehmern Werkstudenten für ein bestimmtes Projekt sucht.

Welche Vorteile hat die Tätigkeit als Werkstudent?

Als Werkstudent kannst du neben dem Studium Geld verdienen und das über 450 Euro hinaus. Der Vorteil ist, dass es sich bei einer Beschäftigung als Werkstudent in der Regel um fachspezifische Tätigkeiten handelt, also um Aufgaben und Arbeitsschritte, die mit deinem Studium zu tun haben. Dadurch kannst du dein theoretisches Wissen in die Praxis umsetzten und erste Berufserfahrung sammeln. Zusätzlich zahlt sich eine Tätigkeit als Werkstudent nicht nur auf deinem Bankkonto aus, sondern auch in deinem Lebenslauf. Immerhin kannst du berufsnahe Erfahrung vorweisen.

Durch den Job als Werkstudent kannst du bereits erste Kontakte für deine weitere berufliche Laufbahn knüpfen und vielleicht sogar eine erste Anstellung sichern. Du kannst als Werkstudent kurzfristig beschäftigt sein, einen Minijob ausüben oder regelmäßig arbeiten. Einige Unternehmen schätzen ihre Werkstudenten so, dass sie diese sogar über den Mindestlohn hinaus bezahlen. Ebenfalls ist es nicht auszuschließen, dass durch diese Tätigkeit bereits als Mitarbeiter rekrutiert wirst und eine Stelle im Anschluss an dein Studium angeboten bekommst.

Welche Vorzüge hat eine Tätigkeit als Werkstudent?

Im Vergleich zu einem Praktikanten bringen Arbeitskräfte als Werkstudent den Unternehmen mehr Gewinn. Immerhin arbeitest du als Werkstudent langfristig in dem Unternehmen und musst nur einmal eingearbeitet werden. Hingegen müssen die neuen Praktikanten immer wieder eingearbeitet werden, sodass das Unternehmen zunächst rein wirtschaftlich betrachtet, keinen Gewinn mit Praktikanten macht. Sicherlich, es ist auch nicht zentrale Absicht, dass Praktikanten den wirtschaftlichen Erfolg von Firmen unterstützen, dennoch steht ein Praktikant im Vergleich zu einem Werkstudent klar im Nachteil. Stellen Unternehmen aus rein wirtschaftlichen Zweck Praktikanten ein oder um billige Arbeitskräfte zu haben, leidet häufig der Praktikant unter diesem Vorgehen. Es besteht die Gefahr, dass die Balance zwischen Forderung und Förderung erschüttert wird und der Praktikant sich langweilt und eher ausgebeutet wird.

Aber keine Panik: Nicht alle Arbeitgeber sehen Praktikanten nur als billige Arbeitskraft! Viele Unternehmen sehen es als Herzensangelegenheit jungen Menschen zu helfen und auf den richtigen Weg in die Arbeitswelt zu geleiten. Nutze doch unsere Praktikumsbewertungen und erfahre bereits im Vorfeld, ob es sich um ein Top oder Flop-Praktikum handelt.

*Sprechen wir von Werkstudenten, Studenten etc. sind alle Geschlechter eingeschlossen, sowohl weiblich, männlich als auch diverse. Aus Gründen der Lesbarkeit werden Wörter, die sich auf Personengruppen beziehen, nur in der männlichen Form gewählt. So ist dies nicht geschlechtsspezifisch gemeint, sondern ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit vertretbar.

Praktikumsplätze finden leicht gemacht!

Auf praktikumsstellen.de findest Du täglich aktuelle Praktikumsstellen aus Deiner Umgebung.