praktikumsstellen.de Ratgeber Was gehört alles in einen Praktikumsvertrag?

Was gehört alles in einen Praktikumsvertrag?

Was gehört alles in einen Praktikumsvertrag?
© g-stockstudio | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Ein Praktikumsvertrag sollte unbedingt schriftlich fixiert sein
  2. Welche Punkte mit einem Praktikumsvertrag zu regeln wären
    1. Weitere Punkte können sein: 
  3. Wichtige Hinweise, die es zu beachten gilt
  4. Unterschiede zwischen freiwilligem und Pflichtpraktikum

Für Praktikumsverträge sieht der Gesetzgeber weder eine Form noch einen bestimmten Inhalt vor. Er verweist stattdessen auf §§ 2 Nachweisgesetz (NachwG) und 11 des Bildungsgesetzes (BBiG), die als Grundlage lediglich von Nachweis und Niederschrift sprechen, nicht aber eine schriftliche Ausformulierung fordern. Darauf sollten aber beide Seiten achten, um das Verhältnis ordnungsgemäß nachweisen zu können. Dabei ist es auch erforderlich, sich auf die Inhalte zu einigen, die sich am Einzelfall sowie an den Inhalten von Ausbildungs- und Berufsverträgen orientieren sollten.

Ein Praktikumsvertrag sollte unbedingt schriftlich fixiert sein

Auch wenn der Praktikumsvertrag kein rechtliches Verhältnis im Sinne des BGB ist, sollte er zwischen Praktikumsgeber sowie Praktikant schriftlich aufgesetzt werden. Der Vertrag muss spätestens einen Monat nach dem offiziellen Beginn des Praktikums vorliegen und sich dabei auf die Inhalte des § 11 BBiG beziehen. Die Niederschrift muss vom Arbeitgeber, dem Praktikanten sowie von dessen Erziehungsberechtigten, sofern durch das Alter des Praktikanten erforderlich (siehe: § 107 BGB), gezeichnet werden. Auf diese Weise ist der gesetzlichen Auflage von Dokumentations- und Beweisfunktion genüge getan. Außerdem sichert es die Rechte und Pflichten beider Parteien in Voraussicht auf spätere Streitfälle. Zu erstellen wäre der Praktikumsvertrag unbedingt in zweifacher Ausfertigung.

Welche Punkte mit einem Praktikumsvertrag zu regeln wären

  • Name, Anschrift und Kontaktdaten des Praktikumsgebers
  • Name, Anschrift und Kontaktdaten des Praktikanten
  • Beginn, Dauer und Ende des Praktikums
  • Praktikumsart mit Informationen zur sachlichen oder zeitlichen Gliederung
  • Zweck des Praktikums sowie Zielformulierungen, auch Praktikumsplan genannt
  • Ort des Praktikums, abweichend auch verschiedene Einsatzorte mit der Vorgabe, den Praktikanten an jedem Ort einsetzen zu können
  • Angaben zu den Möglichkeiten, die dem Praktikanten zustehen, um sich Erfahrungen und/oder Eindrücke zu sammeln
  • Informationen über etwaige Aufwandsentschädigungen inklusive den Voraussetzungen sowie der Zusammensetzung
  • Zeitangaben zur Pflicht des Praktikanten, wann er täglich/wöchentlich sein Praktikum ausüben muss
  • Bei längeren Praktika von mehr als einem Monat sollten Angaben zu einem etwaigem Urlaubsanspruch sowie die Nennung von freien Tagen mit dem Hinweis erfolgen, innerhalb welcher Zeit dies geschieht
  • Angaben zu Kündigungsfristen des Praktikumsvertrags
  • Zusätzliche Informationen zu den rechtlichen Bestimmungen, die für den vereinbarten Praktikumsvertrag zutreffen
  • Pflichten des Praktikumsgebers mit Bezeichnung von Aufgaben, Haftungsfragen, Vertraulichkeit und Hinweisen zur Ausstellung eines Praktikumszeugnisses
  • Pflichten des Praktikanten zur Einhaltung der Praktikumsverordnung und der betrieblichen Vorschriften
  • Ort, Datum und Unterschriften der Vertragspartner

Weitere Punkte können sein: 

Hinweise auf das Verhalten des Praktikanten im Krankheitsfall, Entgeltfortzahlung, Hinweise zur betrieblichen Mitbestimmung, Vertragsverlängerung sowie eine Vertragsstrafe, Verpflichtung des Praktikumsgebers auf Ausstellung einer Praktikumsbescheinigung bzw. eines Praktikumszeugnisses.

Wichtige Hinweise, die es zu beachten gilt

Bei den genannten Inhalten handelt es sich um Mindestanforderungen. In der Praxis gehen Anspruch und Realität oftmals jedoch auseinander. So kann ein Arbeitgeber den Praktikanten nicht zu firmenbezogenen Aufgaben heranziehen, die Rechtsfolgen tatsächlicher Arbeitsverhältnisse per Vertrag jedoch aushebeln. Dies beträfe etwa die Vereinbarung der unentgeltlichen Leistungen, also die Pflicht der Vergütung für den Fall, dass der Praktikant tatsächlich Arbeiten schuldet und sie auch ausführt.

Ein weiterer Punkt, der vor dem Abschluss eines Praktikantenvertrags zu klären wäre, sind eventuell vorliegende sozialversicherungspflichtige Punkte, die beim Vorliegen ebenfalls zum Inhalt des Vertrages werden sollten. Der Status des Praktikanten hinsichtlich Arbeitslosen-, Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sollte unbedingt also geklärt sein. Zudem ist in einem Vertrag darauf abzustimmen, ob für das Praktikum besondere gesetzliche Vorschriften gelten, ob es betriebliche Besonderheiten zu berücksichtigen gilt oder ob für das Praktikum persönliche Merkmale des Praktikanten gelten.

Zu den weiteren Inhalten zählen jedoch auch Hinweise auf eventuell vorliegende Ausbildungs-, Berufs-, Prüfungs- sowie Studienverordnungen. Diese Bestimmungen müssen mit den betreffenden Maßnahmeträgern zuvor abgesprochen werden, etwa mit Hochschulen, Handwerkskammern oder den Industrie- und Handelskammern.

Unterschiede zwischen freiwilligem und Pflichtpraktikum

Liegt ein freiwilliges Praktikum vor, das drei Monate überschreitet, hat der Praktikant Anspruch auf den Mindestlohn, der entsprechend im Vertrag festzuhalten ist. Ein Anspruch entsteht auch bezüglich des gesetzlichen Mindesturlaubs von 20 Tagen pro Jahr, der anteilig zu berechnen ist. Voraussetzung für die Gewährung wäre jedoch eine 5-Tage-Woche. Der Anspruch erlischt, sofern der Praktikant nur kurzfristig im Unternehmen tätig wird.

Handelt es sich um ein Pflichtpraktikum, ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet, dafür zu zahlen. Legt der Praktikumsgeber dennoch eine Vergütung fest, kann der Praktikant keinen Lohnanspruch bei Krankheit beanspruchen. Außerdem erwirkt er durch das Pflichtpraktikum auch keinen Urlaubsanspruch.

Bild: Tanja Tänzer
Tanja Tänzer (32 Artikel)

Tanja Tänzer hat Medien- und Kommunikationsmanagement an der Mediadesign Hochschule in Berlin studiert. Während Ihres Studiums hat sie bei verschiedenen Internetunternehmen im Bereich Content Management und Redaktion gearbeitet. Seit kurzem unterstützt Sie das Team von praktikumstellen.de mit täglich knackig frischen News und Artikeln für unsere Leserschaft.

Letzte Artikel
Ähnliche Artikel
Mittagstief überwinden
© Monkey Business Images | shutterstock.com
Mittagstief überwinden: 20 Tipps für die zweite Runde am...

Bestimmt kennst du das Gefühl: Es ist 14 Uhr und du wirst schlagartig müde. Vermutlich warst du in den Morgenstunden auf der Arbeit noch richtig produktiv,...

Praktikum im Bereich Informatik
© dencg / shutterstock.com
Praktikum im Bereich Informatik

Die Zahl der Informatikstudenten steigt stetig. Berufe wie Softwareentwickler und Wirtschaftsinformatiker werden immer beliebter. Kein Wunder also, dass große...

Die Top-10 der bestbezahlten Berufe mit Universitätsabschluss!
© Dean Drobot | shutterstock.com
Die Top-10 der bestbezahlten Berufe mit...

Du hast dich bestimmt schon einmal gefragt, welche Jobs besonders lukrativ sind und mit welchem Studiengang du am Ende das meiste Geld verdienst....

Diese Bereiche könnten dich auch interessieren

Praktikumsplätze finden leicht gemacht!

Auf praktikumsstellen.de findest Du täglich aktuelle Praktikumsstellen aus Deiner Umgebung.