praktikumsstellen.de Ratgeber Social Media Marketing: Diese 10 Fehler kosten...

Social Media Marketing: Diese 10 Fehler kosten Unternehmen ein Vermögen

Social Media Marketing: Diese 10 Fehler kosten Unternehmen ein Vermögen
© Rawpixel.com | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Definition: Was ist Social Media Marketing?
  2. Social Media Marketing steigert den Unternehmenserfolg
  3. 10 häufige Fehler beim Social Media Marketing und nützliche Tipps
    1. Fehler 1: Social Media Marketing unterschätzen
    2. Fehler 2: Kein Social Media Marketingplan  
    3. Fehler 3: Falsche Key Performance Indikatoren (KPIs)
    4. Fehler 4: Soziale Netzwerke gleich behandeln
    5. Fehler 5: Mangelnde Interaktion mit der Community
    6. Fehler 6: Social Connecting statt Networking
    7. Fehler 7: Posts nur zum eigenen Unternehmen
    8. Fehler 8: Ausschließlich automatische Funktionen nutzen
    9. Fehler 9: Zu viele Social Media Accounts gleichzeitig  
    10. Fehler 10: Keine klare Social Media Politik

Social Media Marketing hat, wenn es richtig gemacht wird, enormes Potenzial, Ihr Unternehmen und Ihre Marke erfolgreich zu machen, Ihren Kundenstamm rapide wachsen und Ihren Gewinn samt ROI durch die Decke schießen zu lassen. Allerdings kann die ganze Mühe schnell umsonst sein, wenn Sie entscheidende Fehler im Social Media Marketing machen. Hier erfahren Sie, welche typischen Fehler Sie vermeiden sollten und mit welchen Tipps Sie Ihr Unternehmen durch den Einsatz von sozialen Medien zu unschlagbarem Erfolg verhelfen.

Definition: Was ist Social Media Marketing?

Deutschlandweit gibt es über 40 Millionen aktive Nutzer sozialer Netzwerke. Daher ist Social Media seit einigen Jahren Bestandteil der Marketingmaßnahmen vieler Unternehmen. Unabhängig vom Geschäftsmodell oder der Unternehmensgröße sind soziale Medien, insbesondere soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter, eines der wichtigsten Kommunikationsmittel, um mit Kunden zu interagieren und Faktoren wie die Zufriedenheit zu messen.

Social Media Marketing dient der strategischen Interaktion mit den sogenannten Usern. Bei richtiger Planung und Umsetzung kann die Reaktion der Verbraucher auf die eigenen Produkte und Dienstleistungen im Sinne der Online-PR deutlich besser bewertet werden. Neben einer guten Feedback-Kultur und der Betreuung der Kunden dienen soziale Medien dem gezielten Einsatz von Werbung sowie der Beobachtung und Lenkung des relevanten Marktes.

Die folgenden Punkte sind Hauptbestandteil erfolgreichen Social Media Marketings:

  • Advertising (gezielte Werbung)
  • Community Management (Führung der Online-Gemeinschaft)
  • Contenterstellung (Erstellung von Inhalten)
  • Redaktionsplanung (Planung von Inhalten)
  • Reporting (Berichtswesen)
  • Zielgruppenanalyse (Analyse der Nutzerschaft)

Jetzt fragen Sie sich gewiss, wie das genau funktionieren soll. Im folgenden Abschnitt geben wir Ihnen eine einfache Erklärung für den Einsatz von Social Media Marketing im Unternehmen und wie Sie damit Ihren Erfolg steigern können. Im Anschluss zeigen wir Ihnen die häufigsten und Fehler von Unternehmen beim Social Media Marketing und wie Sie diese vermeiden, um Ihr Vermögen und Ihre Kunden zu schützen.

Social Media Marketing steigert den Unternehmenserfolg

Den Erfolg eines einzelnen Posts (geteilter Inhalt in sozialen Medien) lässt sich selbstverständlich anhand der Likes oder Kommentare einschätzen. Allerdings spielen weitere Faktoren eine Rolle in der Messung des Erfolges einer Kampagne oder Ihrer gesamten Aktivitäten. Im Social Media Management dient der sogenannte KPI (Key Performance Indicator), der vorab definiert werden muss, der Messung der folgenden entscheidenden Faktoren:

  • Conversion, Leads und Sales:
    Ein Lead ist ein potenzieller Kunde, der an den Dienstleistungen oder Produkten Ihres Unternehmens interessiert ist. Eine Conversion kann jegliche Aktion sein, wie ein Kauf, das Abspielen eines Videos durch einen Kunden oder ein Newsletter-Abonnement. Sales sind jegliche Aktivitäten in Bezug auf den tatsächlichen Verkauf Ihrer Leistungen oder Produkte.
  • Interaktion und Engagement:
    Die Engagement-Rate gibt Aufschluss über Ihre Kundenbeziehungen, denn sie errechnet sich durch die Gesamtzahl aller Interaktionen zu einem neuen Post, geteilt durch die Reichweite, also die Zahl derjenigen, die den Beitrag lediglich gesehen haben. Eine Rate von einem Prozent gilt bereits als gut.
  • Kostenkontrolle:
    Hier werden die tatsächlichen Kosten mit den geplanten Kosten verglichen, um Abweichungen und Unwirtschaftlichkeiten aufzudecken. Dazu gehören der Betriebsvergleich, Zeitvergleich und Soll-Ist-Vergleich.
  • Markenbekanntheit:
    Die Bekanntheit Ihrer Marke kann lediglich durch Befragungen Ihrer Zielgruppe gemessen werden. Dadurch ermitteln Sie eine Prozentzahl aller Befragten, die sich an Ihre Marke erinnern konnten.

Die vier Bereiche des Social Media Marketing können mithilfe von KPIs gemessen werden. Welche Kennzahlen Sie messen sollten, hängt stark von Ihrem Unternehmen ab, allerdings können diese von Seitenaufrufen über die Verweildauer von Nutzern bis hin zur Gesamtzahl aller Nutzer variieren. Ganz gleich, wie Sie die Effizienz bestimmter unternehmerischer Maßnahmen auf sozialen Netzwerken ermitteln, sollten Sie vorab einen KPI definieren und diesen mit der tatsächlichen Aktion vergleichen, um Aussagen über Erfolge treffen zu können.

10 häufige Fehler beim Social Media Marketing und nützliche Tipps

Social Media Marketing ist eine der effizientesten Strategien der Unternehmensvermarktung und Steuerung, die Ihnen dabei hilft, aus Kunden echte Fans zu machen. Durch die enorme Relevanz des Marketings über soziale Medien kann auch der falsche Umgang mit dem Werkzeug schwerwiegende Folgen für Ihren Unternehmenserfolg haben. Die folgenden zehn Social Media Marketing Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden, um Ihr Unternehmen vor Vermögens- oder Kundenverlusten zu schützen und stattdessen Ihren Erfolg zu steigern.

Fehler 1: Social Media Marketing unterschätzen

Falls Sie immer noch glauben, dass soziale Medien für Ihr Unternehmen oder Ihre Branche keine Rolle spielen, liegen Sie falsch. Soziale Netzwerke sind schon längst nicht mehr nur etwas für die jüngeren Generationen und moderne Start-ups, sondern werden von allen Altersgruppen, Berufsgruppen und auf der ganzen Welt genutzt. Aus diesem Grund hat eine gute Social Media Strategie erheblichen Einfluss auf Ihren Erfolg und verschafft Ihnen bei guter Umsetzung einen deutlichen Marktvorteil.

  • Tipp: Integrieren Sie Social Media in Ihre Marketingmaßnahmen, um Ihre Kunden auch über soziale Netzwerke zu erreichen.

Fehler 2: Kein Social Media Marketingplan  

Die Nutzung sozialer Medien kann echte Zeitverschwendung sein, wenn Sie nicht genau wissen, wie Sie das Kommunikationsmittel für Ihren Erfolg einsetzen. Es reicht nicht aus, lediglich ein Profil zu verwalten und Inhalte zu posten. Vielmehr sollten Sie Ihr Marketing in sozialen Medien genauso planen, wie Sie jede andere Marketingkampagne planen würden.

  • Tipp: Nutzen Sie Social Media Marketing nicht planlos. Setzen Sie sich bestimmte Ziele sowie Budgets und erstellen Sie einen konkreten Plan mit Deadlines und vordefinierten KPIs.

Fehler 3: Falsche Key Performance Indikatoren (KPIs)

Wenn Sie bestimmte KPIs im Rahmen Ihres Social Media Marketings nutzen möchten, berechnen Sie nicht lediglich die Anzahl Ihrer Follower oder Fans. Vielmehr sollten Sie sich auf den tatsächlichen Einfluss konzentrieren, den der Einsatz Ihrer Marketingmaßnahmen über soziale Netzwerke auf Ihren Unternehmenserfolg (Absatzzahlen, Kundenzahl usw.) hat.

  • Tipp: Verlassen Sie sich nicht auf Vanity Metrics (Reichweite, Followerzahl, Abonnenten usw.), sondern messen Sie immer die Effektivität Ihrer Maßnahmen mit realen Kennzahlen.

Fehler 4: Soziale Netzwerke gleich behandeln

Ein schwerwiegender Fehler ist es, zwischen den sozialen Netzwerke nicht zu unterscheiden und plattformübergreifend dieselben Maßnahmen zu ergreifen. Jede Plattform hat ihre eigene Sprache, Nutzungsweise, individuelle Inhalte und sein eigenes Publikum.

  • Tipp: Posten Sie nicht die gleichen Inhalte auf mehreren Plattformen, sondern entscheiden Sie sich je nach Netzwerk für passende Formate und Inszenierungen.

Fehler 5: Mangelnde Interaktion mit der Community

Ihr Social Media Marketing ist nutzlos, wenn Sie nicht mit Ihrer Online-Community kommunizieren. Ihre Posts zielen auf Interaktionen und Engagement ab, daher ist es wichtig, dass Sie Kommentare und Direktnachrichten nicht ungeachtet lassen.

  • Tipp: Ganz gleich, ob freundliche oder unfreundliche Kommentare, sollten Sie auf sämtliche Kundenäußerungen reagieren. Beziehen Sie alle Abteilungen Ihres Unternehmens in die Kommunikation mit Kunden ein.

Fehler 6: Social Connecting statt Networking

Unzählige Nutzer sozialer Netzwerke als Follower zu gewinnen ist natürlich gut, allerdings nicht ausreichend für ein erfolgreiches Social Media Marketing. Sie sollten Ihre Online-Community kennen und mit ihnen interagieren, um Ihr Netzwerk zu erweitern. Indem Sie Ihre Kunden auch in den sozialen Medien wie echte Menschen behandeln, fühlen sich andere potenzielle Käufer eher angesprochen.

  • Tipp: Sammeln Sie nicht nur unbekannte Follower auf sozialen Netzwerken, sondern generieren Sie eine Community, die stetig wächst und tatsächlich an Ihren Unternehmensleistungen interessiert ist.

Fehler 7: Posts nur zum eigenen Unternehmen

Wie finden Sie Personen, die nur von sich sprechen? Richtig, überheblich und uninteressant, denn hier fehlen Abwechslung und das Verständnis für den neutralen Blick der Kunden auf Ihr Unternehmen. Sie müssen Ihren Kunden und Followern auf sozialen Netzwerken einfach erzählen, was sie hören wollen.  

  • Tipp: Ihre Inhalte sollten von besonders hoher Qualität sein und nicht lediglich von Ihren Produkten, Events oder Projekten berichten. Setzen Sie Ihre Online-Community in den Vordergrund. Berichten Sie über Ihre Follower – für Ihre Follower.

Fehler 8: Ausschließlich automatische Funktionen nutzen

Sie sollten auf keinen Fall automatische Inhalte erstellen und diese über Ihre Accounts posten. Aus sozialen Netzwerken geht es um Interaktion, Kreativität und Inspiration. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie einen Dialog mit Ihrer Nutzerschaft führen und auf Anmerkungen oder Wünsche in Form von individuellen Inhalten reagieren.

  • Tipp: Generieren Sie lediglich Texte, Bildmaterial und Videos, die authentisch sind und von einer realen Person erstellt wurden. So wirken Sie nahbar und echt auf Ihr Onlinepublikum.

Fehler 9: Zu viele Social Media Accounts gleichzeitig  

Viele Unternehmen glauben, dass es sinnvoll wäre, so schnell wie möglich auf allen sozialen Netzwerken vertreten zu sein. Dabei ist es deutlich effektiver, qualitativ hochwertigen Content zu produzieren und dementsprechend erst einmal einen Account perfekt auszubauen. Anschließend können die Strategien auf weitere Plattformen übertragen werden.

  • Tipp: Versuchen Sie nicht überall mitzumischen. Konzentrieren Sie sich lieber auf das Social Media Marketing auf insgesamt zwei bis viel Plattformen wie etwa Facebook, Twitter und LinkedIn.

Fehler 10: Keine klare Social Media Politik

Sicher haben Sie schon einmal etwas von einem sogenannten Shitstorm gehört. Dieser kann auch über Sie und Ihr Unternehmen einbrechen, wenn Sie keine klare Linie verfolgen und sich eventuell selbst widersprechen. Daher ist es besonders wichtig, eindeutige Regeln aufzustellen und eine klare Politik in Bezug auf Ihr Social Media Marketing zu haben.

  • Tipp: Stellen Sie Verhaltensregeln für Ihre Profile in den sozialen Medien auf, sodass es nicht zu peinlichen oder unglaubwürdigen Posts kommt. Orientieren Sie sich dabei an erfolgreichen offiziellen Marketingkonzepten.

Wenn Sie diese zehn Fehler des Social Media Marketings vermeiden, sind Sie schon einmal gut gewappnet, um erfolgreich auf sozialen Netzwerken mit Kunden zu interagieren. Allerdings sollten Sie nicht die Vielschichtigkeit und Komplexität der sozialen Medien unterschätzen und zumindest auf einen erfahrenen Social Media Manager setzen.

Social Media Marketing ist ein hilfreiches Tool, das Ihnen dabei helfen kann, Ihr Unternehmen zu unvorstellbarem Erfolg zu bringen. Gleichzeitig können sich viele kleine Fehler einschleichen, aus denen Sie natürlich lernen, aber welche auch ungeahnte Auswirkungen auf Ihre Reputation und die Zufriedenheit Ihrer Kunden haben können. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Inhalte zu veröffentlichen, die transparent, authentisch und zielgruppenorientiert sind.

Bild: Lillia Seifert
Lillia Seifert (26 Artikel)

Lillia Seifert hat Anglistik, Soziologie und Interdisziplinäre Medienwissenschaft an der Universität Bielefeld studiert. Sie veröffentlichte bereits eigene Texte und arbeitete neben dem Studium als Social Media Managerin. Die Kenntnisse in verschiedenen Bereichen machen es ihr leicht, Texte mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten zu erstellen. Sie unterstützt das Team von praktikumsstellen.de, indem sie Artikel mit hilfreichen Tipps und Informationen erstellt.

Letzte Artikel
Ähnliche Artikel
Die besten Praktikumsstellen für Geisteswissenschaftler - so gelingt der Berufsstart!
© Dean Drobot / shutterstock.com
Die besten Praktikumsstellen für Geisteswissenschaftler -...

Geisteswissenschaftler werden nach dem Abschluss alle Taxifahrer. Dieses Gerücht hast du dir bestimmt auch schon das ein oder andere mal anhören...

Erwartungen an das Praktikum richtig formulieren - So geht’s!
© Antonio Guillem | shutterstock.com
Erwartungen an das Praktikum richtig formulieren - So...

Welche Erwartungen hast du eigentlich an dein bevorstehendes Praktikum? Die Antwort auf diese Frage musst du spätestens dann parat haben, wenn du damit beginnst,...

Arbeiten in den Semesterferien: Die besten Studentenjobs
© Harbucks | shutterstock.com
Arbeiten in den Semesterferien: Die besten Studentenjobs

Viele Studenten haben während der Vorlesungszeit einen so vollen Stundenplan, dass keine Zeit mehr bleibt, um die Haushaltskasse mit Nebenjobs aufzubessern....


Praktikumsplätze finden leicht gemacht!

Auf praktikumsstellen.de findest Du täglich aktuelle Praktikumsstellen aus Deiner Umgebung.