praktikumsstellen.de Ratgeber Referat halten: 10 Tipps für ein gelungenes Referat!

Referat halten: 10 Tipps für ein gelungenes Referat!

Referat halten: 10 Tipps für ein gelungenes Referat!
© garetsworkshop | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Was ist ein Referat?
    1. Unterschied zwischen Referat und Vortrag
    2. Gelungenes Referat oder schlechtes Referat?
  2. 10 Tipps für ein gelungenes Referat
    1. Tipp 1: Zeitmanagement in der Vorbereitung deines Referats
    2. Tipp 2: Wähle verständliche Begriffe im Referat
    3. Tipp 3: Gestalte eine übersichtliche Präsentation für dein Referat
    4. Tipp 4: Referat halten: Sprich ruhig und langsam!
    5. Tipp 5: Versuche während des Referats freizusprechen!
    6. Tipp 6: Beachte deine Körpersprache
    7. Tipp 7: Bitte halte während deines Referats Blickkontakt!
    8. Tipp 8: Wiederhole wichtige Aspekte unbedingt!
    9. Tipp 9: Nutze Bilder in deinem Referat
    10. Tipp 10: Übung macht den Meister

Referat halten: Die einen lieben es, die anderen haben Panik vor dieser Aufgabe. Doch Referate gehören zur schulischen Laufbahn dazu, sei es in der Schule, im Studium oder in der Ausbildung. Präsentieren will gelernt sein und Übung macht den Meister. Damit du ein gelungenes Referat ablieferst, spielt nicht nur die Präsentation eine Rolle, sondern auch der Inhalt. Wie kannst du dich auf ein Referat richtig vorbereiten? Was sollte in einer gelungenen Präsentation nicht fehlen? Wie hältst du ein Referat? Erhalte hier Tipps für dein Referat!

Was ist ein Referat?

Vielleicht ist dir zu Schulzeiten schon das ein oder andere Referat begegnet, spätestens in Studium oder Ausbildung wirst du darauf stoßen. Aber was genau ist ein Referat und wie unterscheidet es sich zu Präsentationen und Vorträgen?

  • In der Regel wird das Referat von keinem Experten gehalten, sondern von einem Schüler oder Studierenden.
  • Hierbei gilt es einige formale Richtlinien und Anforderungen einzuhalten, welche von den Leitfäden der Hochschule vorgegeben werden.
  • Bei einem Referat ist es vielmehr Ziel eine Leistung zu erbringen, welche von Kommilitonen und Dozent bewertet werden.
  • Bewertet wird der eigentliche Vortrag des Referats, die fachliche Aufbereitung des Stoffes und dessen Richtigkeit sowie die Beantwortung von offenen Fragen.
  • Weiterhin ist die kompakte Dokumentation des Referats in Form eines Handouts zentral.
  • Referate vermitteln recherchierte Kenntnisse und gelerntes Wissen.
  • Referate dokumentieren den eigenen Lern- und Wissensstand.
  • Mit einem Referat kann eine mündliche Prüfung bestanden werden.
  • Ein Referat zeigt, ob der Referent die methodischen Fähigkeiten für das Vortragen besitzt.

Unterschied zwischen Referat und Vortrag

Die Grundregeln von Referat und Vortrag bzw. einer Präsentation sind wohl dieselben. Jedoch haben Vortrag und Präsentation ganz andere Ziele als ein Referat.

  • Mit einem Vortrag / einer Präsentation soll das Publikum überzeugt werden.
  • Ein Vortrag / eine Präsentation soll Impulse geben und das Publikum aktivieren, begeistern und motivieren.
  • Ein Vortrag / eine Präsentation soll Kenntnisse vermitteln etwa Techniken, Trends und Innovationen.

Gelungenes Referat oder schlechtes Referat?

Wenn du am Ende ein gelungenes Referat ablieferst, kannst du tatsächlich einen Nutzen daraus ziehen.  Ein gutes Referat bringt dich als Referenten und auch dein Publikum weiter: Du kannst deine Präsentations-Skills verbessern und die Zuhörer erhalten spannende Informationen über ein bestimmtes Thema.

Ob du ein schlechtes oder gutes Referat hast, hängt einerseits vom Inhalt und von der Präsentation ab. Der beste Inhalt nützt nichts, wenn dieser „falsch“ vorgetragen wird. Das ist alles gar nicht so einfach, wenn Nervosität und Unsicherheit überwiegen und unkontrollierbare Körperreaktionen, wie zum Beispiel zittern, stottern, Schwindel, die Präsentation erschweren.

10 Tipps für ein gelungenes Referat

Im Grunde ist es kein Zauberwerk, ein gutes Referat auf die Beine zu stellen. Aber du solltest einige Grundlagen beachten, damit es läuft.

Tipp 1: Zeitmanagement in der Vorbereitung deines Referats

Hast du vielleicht die Auswahl zwischen mehreren Themen? Dann wähle doch das Thema, das dich selbst interessiert, solange es möglich ist. So wirst du viel mehr Freude bei der Arbeit am Referat haben. Bitte bedenke, dass du für ein gelungenes Referat ausreichend Vorbereitungszeit einplanen solltest, immerhin musst du einige Informationen zusammensuchen und auch Literatur recherchieren. Das nimmt mehr Zeit in Anspruch, als du vielleicht denkst.

Mit einem Zeitplan kannst du dir die Arbeitsschritte einplanen, gleichzeitig verlierst du dein Ziel nicht aus den Augen. Lege Aspekte fest, welche unbedingt in das Referat sind und welche vielleicht eher eine Ergänzung zum Schluss sein können. Beginne mit den zentralen Punkten und arbeite dich durch.

Was enthält ein Zeitplan für dein Referat?

  • Recherchezeit für relevante Informationen
  • Gliederung erstellen
  • Sortieren und Zusammenfassen der Infos in Stichworten
  • Vorbereitung der Präsentation
  • Üben des Vortrags

Tipp 2: Wähle verständliche Begriffe im Referat

Vorwiegend geht es bei einem Referat darum, dass ein Thema dem Publikum verständlich vorgetragen wird. Die wichtigsten Informationen sollen den Kern der Sache zusammenfassen. Die Herausforderung ist oft, dass das angelesene Wissen verständlich vermittelt wird, denn oftmals beruht es auf viel Fachchinesisch und schwierigen Begriffen.

Natürlich ist es nicht verboten Fachtermini zu nutzen und an Universitäten wird dies sogar verlangt, vergiss dabei aber nicht, dass nicht alle zu gut im Thema sind wie du. Erkläre die Fachwörter und verwende vielleicht gebräuchliche Synonyme.

Tipp 3: Gestalte eine übersichtliche Präsentation für dein Referat

Damit du dein gelerntes Wissen vermitteln kann, ist es sehr zu empfehlen dieses schriftlich und bildlich zu präsentieren. Oftmals ist eine Präsentation am Computer geläufig und mittlerweile vollkommen normal. Aber auch mit einem Overheadprojektor oder einer Tafel kann eine Präsentation durchgeführt werden.

Was solltest du beim Erstellen der Präsentation beachten?

  • Weniger ist mehr: Halte dich kurz und pack die Folien nicht zu voll. Oft kann ein Wort oder ein Bild vollkommen ausreichend sein. Immerhin dient die Präsentation nur als bildliche Unterstützung und du kannst alles sprachlich ergänzen.
  • Mut zur Lücke: Wenn du dich traust, kannst du Fragen offenlassen und diese in einer anschließenden Fragerunde gemeinsam mit dem Publikum klären. Dadurch hältst du Spannung und Aufmerksamkeit aufrecht.
  • Roter Faden: Verliere Ziel und Thema nicht aus den Augen. Nähere dich Stück für Stück an das Ziel und arbeite deinen Zeit- und Referatsplan ab. Verlier dabei nicht den roten Faden und schweife vom Thema ab.

Tipp 4: Referat halten: Sprich ruhig und langsam!

Natürlich ist das oft leichter gesagt als getan, immerhin ist doch jeder ziemlich aufgeregt, wenn vor vielen Menschen gesprochen wird. Nur durch regelmäßige Übung bekommen viele diese Angst und Nervosität in den Griff.

Versuch trotzdem deine Angst beiseite zu schieben und langsam und deutlich zu sprechen. Du wirst sehen mit diesem Sprechverhalten wirst du selbst auch viel ruhiger. Vielleicht verschwinden sogar deine Ängste und Sorgen. Ratterst du im Affenzahn dein Referat runter, ist das wenig hilfreich; weder für dich noch für deine Zuhörer.

Gönn dir ruhig kleine Sprechpausen, lass deine Aussagen und Infos auf das Publikum wirken und atme tief durch.

Tipp 5: Versuche während des Referats freizusprechen!

Ein Referat frei vorzutragen, zählt mit Sicherheit zur Königsdisziplin, insbesondere, wenn Angst und Nervosität sich breit machen. Aber spätestens in der Uni wird genau das von dir verlangt. Aber freies Sprechen ist gar nicht so schwer wie du denkst, immerhin hast du das Referat doch gut strukturiert und geplant, oder?

Mithilfe von Stichpunkten kannst du kleine Gedächtnislücken schnell auffüllen und das Referat frei vortragen, ohne ständig abzulesen. Zusätzlich wirkt sich das freie Sprechen auf dein ganzes Erscheinen und Auftreten positiv aus, immerhin stehst du viel gerader und blickst in das Publikum und nicht versteifst auf deinen vorgeschriebenen Roman.

Tipp 6: Beachte deine Körpersprache

Wie das gesprochene Wort, wirkt sich auch deine Körpersprache auf die Zuhörer aus. Beides hängt eng miteinander zusammen: sprichst du frei, ohne abzulesen, spiegelt sich das auch in deiner Körpersprache. Rund 55 Prozent der menschlichen Kommunikation laufen über die Körpersprache, also kein Wunder, dass diese so eine zentrale Rolle beim Referat halten spielt.

Es ist nicht zu empfehlen, ein Referat sitzen zu halten. Stattdessen solltest du es im Stehen vortragen, aufrecht und mit einer entspannten Körperhaltung. Die Beine werden weder verknotet, noch verschwinden deine Hände in den Hosentaschen. Ein sicherer Stand lässt dich selbstbewusst und offen wirken und schenkt dir das nötige Selbstbewusstsein.

Tipp 7: Bitte halte während deines Referats Blickkontakt!

Vorträge vom Blatt ablesen? Ein absolutes No-Go. Besonders im universitären Bereich, gilt dieses Verhalten als Unsitte. Kein Wunder, dass sich das Publikum oft nicht für das Gerede des Referenten interessiert.

Stattdessen solltest du Blickkontakt zu deinen Zuhörern suchen und diesen aufrechterhalten. Dadurch entsteht eine Art Verbindung, welche sich positiv auf dein Referat und dessen Präsentation auswirkt. Aber bitte starre nicht minutenlag eine Person an, vielmehr sollte dein Blick locker durchs Publikum schweifen.

Tipp 8: Wiederhole wichtige Aspekte unbedingt!

Wiederholungen in einem Referat sind notwendig, damit das Gesagte im Kopf des Publikums bleibt. Auch, wenn es für dich überflüssig scheint, sind Wiederholungen für das Publikum enorm wichtig, denn diese nicht absolut nicht im Thema. Es ist zu empfehlen, dass du zu Beginn des Referats die wichtigsten Ziele benennst und am Ende zusammenfasst.

Tipp 9: Nutze Bilder in deinem Referat

Bilder wirken schneller. In wenigen Sekunden erreichen diese etwas beim Betrachter. Deshalb sind Bilder ein grandioses Mittel, um ein Thema zu eröffnen oder das Publikum in die Informationen hineinzunehmen.
Bitte platziere nicht so viele Bilder auf eine Folie und überflute das Publikum mit Bildmaterial. Besser ist es, wenn du ein Bild oder eine Grafik großformatig und gezielt einsetzt.

Tipp 10: Übung macht den Meister

Ja, du hast es sicherlich schon von vielen Seiten gehört, durch Übung verlierst du den Unmut gegenüber der Präsentation und wirst locker an die Sache „Referat halten“ rangehen. Und genau so ist es auch, umso häufiger du das Referat übst und vorträgst, desto leichter wird dir die Präsentation vor Publikum fallen. Übung macht den Meister und wie in so vielen Lebenslagen, ist es auch beim Referat so. Du kannst zunächst für dich üben, anschließend können Freunde und Familie als Publikum deinen Vortrag bewerten und dir noch hilfreiche Tipps an die Hand geben.

Das Team von praktikumsstellen.de wünscht dir viel Erfolg bei deinem Referat! Lass dich nicht unterkriegen, du wirst das Ding schon rocken!

Bild: Anastasia Johlen
Anastasia Johlen (36 Artikel)

Anastasia Johlen hat Germanistische Sprachwissenschaften und Literaturwissenschaften in Paderborn studiert. Während ihres Studiums hat sie bereits in journalistischen Redaktionen als freie Mitarbeiterin gearbeitet. Moderationen, Nachrichten und Artikel: alles kein Problem. Texten war schon immer ihre Leidenschaft. Auf praktikumsstellen.de ist sie für den Bereich rund um Berufseinstieg, Büroalltag und Work-Life-Balance zuständig.

Letzte Artikel
Ähnliche Artikel
Freiwilliges oder Pflichtpraktikum?
© racorn / shutterstock.com
Freiwilliges oder Pflichtpraktikum?

Der Unterschied scheint auf der Hand zu liegen, doch wie immer steckt der Teufel im Detail. Doch wie genau unterscheiden sich diese zwei Arten von Praktika? Der...

Weißt du eigentlich, was Unternehmen von einem Praktikanten erwarten?
© ESB Professional / shutterstock.com
Weißt du eigentlich, was Unternehmen von einem...

Häufig wirst du angehalten dir die Frage zu stellen: Was erwartest du von deinem Praktikum? Doch, hast du dir auch schon mal überlegt, wie es andersrum...

Praktikum im kaufmännischen Bereich
© Syda Productions / shutterstock.com
Praktikum im kaufmännischen Bereich

Betriebswirtschaftslehre ist einer der beliebtesten Studiengänge in Deutschland. Viele Studenten träumen von einer Karriere in einem führenden...

Diese Bereiche könnten dich auch interessieren

Praktikumsplätze finden leicht gemacht!

Auf praktikumsstellen.de findest Du täglich aktuelle Praktikumsstellen aus Deiner Umgebung.