praktikumsstellen.de Ratgeber Praktikum im Studium: Alles was du wissen musst!

Praktikum im Studium: Alles was du wissen musst!

Praktikum im Studium: Alles was du wissen musst!
© Jacob Lund | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Unterschiede Pflichtpraktikum und freiwilliges Praktikum
    1. Pflichtpraktikum
    2. Freiwilliges Praktikum
  2. BAföG-Anspruch im Praktikum
  3. Was verdienst du im Praktikum als Student?
  4. Sozialversicherung im Praktikum als Student
  5. Ein Praktikum im Studium – viele Möglichkeiten
    1. Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Praktikum im Studium?
    2. Zeitmanagement im Studium: Praktikum planen
    3. Pflichtpraktikum vorgeschrieben aber kein Praxissemester?
    4. Lohnt sich ein Urlaubssemester für ein Praktikum?
  6. Vorteile: Praktikum im Studium
    1. Studium: Bachelorarbeit im Praktikumsbetrieb

Häufig entscheiden sich junge Menschen im Rahmen eines Studiums für ein Praktikum - einige Studierende tun dies aus eigenem Antrieb, andere sehen ein Praktikum eher als lästige Pflicht. Insbesondere in Bezug auf BAFÖG, Sozialversicherung und Mindestlohn ist es ausschlaggebend, ob du das Praktikum im Studium freiwillig absolvierst oder ob es sich um eine Pflichtveranstaltung der Hochschule handelt. Welche Rolle spielt hierbei die Dauer des Praktikums und gegebenenfalls das Gehalt? Was musst du beachten, damit du keinen Nachteil aus dem Praktikum im Studium ziehst?

Unterschiede Pflichtpraktikum und freiwilliges Praktikum

Vielleicht kannst du dir den Unterschied zwischen den beiden Praktikumsarten bereits denken, dennoch erfolgt eine kurze Übersicht:

Pflichtpraktikum

  • Ein verpflichtendes Praktikum als fester Bestandteil des Studiums, es wird also von der Hochschule vorgeschrieben.
  • Praktikumsdauer und Zeitpunkt für das Praktikum werden generell durch die Prüfungsordnung bzw. Studienordnung vorgegeben.
  • Generell wird ein Pflichtpraktikum nach den ersten beiden Semestern empfohlen-
  • Als Pflichtpraktikum gilt nur die vorgeschriebene Praktikumsdauer, reicht das Praktikum über die vorgeschriebene Dauer hinaus, wird dieser Zeitraum nicht als Pflichtpraktikum eingestuft.
  • Die Tätigkeit des Praktikums hat Ausbildungscharakter und ist ergänzend zum Studium.
  • Während des Praktikums bleibst du offiziell Student/in, insofern du weiterhin immatrikuliert bist.
  • Als offizieller Student genießt du Versicherungsfreiheit z. B. in der Sozialversicherung.

Freiwilliges Praktikum

  • Du absolvierst das Praktikum aus eigenem Interesse und möchtest praktische Berufserfahrung sammeln.
  • Das Praktikum ist nicht in der Studienordnung vorgeschrieben.
  • Du entscheidest über Praktikumsdauer und Zeitpunkt.
  • Du bist entweder Minijobber oder kurzzeitig Beschäftigter

BAföG-Anspruch im Praktikum

Grundsätzlich kannst du ein Praktikum gut mit BAföG vereinen: In der Regel nimmt das Praktikum keinen großen Einfluss auf deinen Anspruch, solange du nicht mehr als 400 Euro Vergütung erhältst. Hierbei ist es irrelevant, ob es sich um ein Pflichtpraktikum oder ein freiwilliges Praktikum handelt. Genau wie bei Einkommen aus Erwerbstätigkeit wird die Praktikumsvergütung auf den Bedarf angerechnet.
Im Zweifelsfall solltest du dich vor einem Praktikum bei dem BAföG-Amt erkundigen, so gehst du auf Nummer sicher.

Genauere Informationen zum BAföG findest du unter www.bafög.de.

Was verdienst du im Praktikum als Student?

Für viele Studierenden ist diese Frage wohl eine der wichtigsten. Die Bezahlung während des Praktikums ist ein wichtiger Punkt. Aber Achtung: Während eines Pflichtpraktikums hast du keinen Anspruch auf Bezahlung! Das Unternehmen muss dir auch nicht den Mindestlohn zahlen. Im Klartext bedeutet das: Im Zweifelsfall absolvierst du ein Praktikum, ohne dafür finanziell entlohnt zu werden!

Doch in der Regel erhältst du bei vielen Unternehmen eine geringe Entlohnung für deine geleistete Arbeit. Das bedeutet aber nicht, dass du verhandeln kannst oder bestimmte Ansprüche stellen kannst.
Ganz anders sieht die Sache bei einem freiwilligen Praktikum aus: Dort erhältst du ab einer Praktikumslänge von mindestens drei Monaten den Mindestlohn. Der Grund dafür ist, dass ein Unternehmen zunächst in dich als Praktikant investieren muss, dir die Arbeitsschritte erklären und beibringen muss. Nach drei Monaten trägt der Praktikant zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens bei, sodass eine finanzielle Entlohnung verpflichtend ist.

Sozialversicherung im Praktikum als Student

Während des Studiums bist du entweder über deine Eltern familienversichert oder eigenständig durch die studentische Pflichtversicherung. Hierbei gilt, dass du sich selbst versichern musst, wenn du im Monat mehr als 450 Euro verdienst.
Absolvierst du im Studium ein Pflichtpraktikum, bist du nicht Sozialversicherungspflichtig. Jedoch bist du generell als Student verpflichtend in der Kranken-und Pflegeversicherung. Während eines Praktikums steht jedoch weiterhin der Studentenstatus im Vordergrund, sodass du nicht als Arbeitnehmer versicherungspflichtig bist. Unabhängig von der Praktikumsdauer und Wochenstundenzahl und Verdienst. Weiterhin besteht auch für die Rentenversicherung keine Pflicht, unabhängig von Praktikumsdauer und wöchentlicher Arbeitszeit.

Ein Praktikum im Studium – viele Möglichkeiten

Einige Studierende können das Praktikum in den Semesterferien ohne Probleme absolvieren, andere schaffen es während der Vorlesungszeit ein Praktikum erfolgreich abzuschließen. Fraglich ist hierbei, welchen Erfolg du davon trägst. Immerhin sollte dir das Praktikum einen Mehrwert bieten, dir grundlegende Einblicke in deinen Wunschberuf schenken und erste praktische Erfahrungen bieten. Deshalb ist es tatsächlich ratsam genügen Zeit für ein Praktikum aufzubringen. Und manchmal ist da auch ein Urlaubssemester hilfreich. Welcher Weg für dich der richtige ist, musst du für dich entscheiden.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Praktikum im Studium?

Abhängig davon, ob es sich um ein freiwilliges Praktikum oder Pflichtpraktikum handelt, solltest du schauen, wie es sich mit deinem Studium vereinbaren lässt. Immerhin steht der Erfolg des Studiums immer noch im Vordergrund. Häufig erhalten Studierende ein Praxissemester, in welchem das Praktikum absolviert werden kann. Der Vorteil ist, dass du dich voll und ganz auf die Zeit in einem Betrieb konzentrieren kannst und nicht noch nebenbei zu Vorlesungen und Veranstaltungen in die Universität musst.

Zeitmanagement im Studium: Praktikum planen

Insbesondere, wenn ein Praxissemester vorgesehen ist, solltest du eine frühzeitige Planung für das Praktikum anpeilen. Bedenke hierbei bitte den Bewerbungsprozess, welcher oft nicht in wenigen Tagen vollzogen wird. Zunächst musst du das passende Praktikum finden, eine Bewerbung schreiben und auf Rückmeldung seitens des Unternehmens warten. Sicherlich wirst du nicht der einzige mit einem Pflichtpraktikum sein, sodass sich durchaus mehrere Kandidaten für interessante Praktikumsstellen bewerben können.

Mit unseren Bewerbungstipps meisterst du die ersten Hürden der Bewerbungsphase mit Sicherheit.

Pflichtpraktikum vorgeschrieben aber kein Praxissemester?

Doch nicht alle Studiengänge sehen für ein Pflichtpraktikum ein ganzes Praxissemester vor. Oft bleibt den Studierenden nichts anderes übrig, als die Semesterferien für ein Pflichtpraktikum zu nutzen. Doch häufig ist das einfach gesagt, als getan, immerhin fallen auch einige Klausuren und Abgabetermine in die Semesterferien.

Problematisch wird es auch noch bei der Praktikumsdauer, denn oft soll ein Pflichtpraktikum 8 bis 12 Wochen gehen. Viele Unternehmen bevorzugen jedoch ein Praktikum von drei bis sechs Monaten. Wie sollst du diese Zeitinvestition mit deinem Studium vereinbaren?

Lohnt sich ein Urlaubssemester für ein Praktikum?

Ein Urlaubssemester kommt vor allem bei einem langen Praktikum infrage. Insbesondere, wenn es sich um ein freiwilliges Praktikum handelt, lohnt sich ein Semester ohne Uni- und Prüfungsstress.

Aber was genau ist ein Urlaubssemester?

Ein Urlaubssemester gilt nicht als Studiensemester, weshalb es nur indirekt deine Regelstudienzeit beeinflusst. Jedoch nimmt das Urlaubssemester Einfluss auf deinen BAföG-Anspruch, jedoch solltest du bedenken, dass du als Praktikant eines freiwilligen Praktikums über die Dauer von drei Monaten hinaus Anspruch auf den Mindestlohn hast. Somit wirst du für dein Praktikum mit dem aktuellen Mindestlohn bezahlt.

Dank dem Urlaubssemester kannst du dich intensiv auf das Praktikum einlassen und vielleicht sogar ein Praktikumsplatz im Ausland finden. Du hast mehr Zeit das jeweilige Berufsfeld genau kennenzulernen.

Vorteile: Praktikum im Studium

Egal, ob freiwilliges Praktikum oder Pflichtpraktikum: Mit einem Praktikum im Studium eröffnest du dir neue Möglichkeiten. Du sammelst nicht nur Berufserfahrung, sondern das Praktikum kann auch Türöffner sein, zum Beispiel für eine zukünftige Anstellung oder Zusammenarbeit. Manchmal ergeben sich nicht nur für die berufliche Zukunft neue Chancen, sondern in einigen Fällen bereits für dein Studium.

Studium: Bachelorarbeit im Praktikumsbetrieb

In einigen Unternehmen bietet sich nach dem Praktikum die Möglichkeit, deine Abschlussarbeit für den Bachelor zu schreiben. Ein großer Erfolg: Du schlägst zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens meisterst du deine Bachelorarbeit und hast ein Unternehmen, welches dir Thema und Unterstützung bietet. Zweitens kannst du das Unternehmen von deinem Können überzeugen und dir somit eine Übernahme im Anschluss des Studiums sicher.

Wie du siehst, gibt es bei einem Praktikum im Studium einiges zu beachten. Schlussendlich zeigt sich jedoch, dass du klare Vorteile aus dem Praktikum ziehen kannst. Alles ist eine Frage der Organisation und des Zeitmanagements. Erkundige dich am besten in deiner Hochschule nach Ansprechpartnern in Sachen Praktikum. Diese können dir genauere und individuelle Informationen bezüglich deines Praktikums in dem jeweiligen Studiengang geben. Das Team von praktikumsstellen.de wünscht dir ein erfolgreiches Praktikum mit wertvollen Einblicken und Lerninhalten!

Bild: Anastasia Klingsiek
Anastasia Klingsiek (29 Artikel)

Anastasia Klingsiek hat Germanistische Sprachwissenschaften und Literaturwissenschaften in Paderborn studiert. Während ihres Studiums hat sie bereits in journalistischen Redaktionen als freie Mitarbeiterin gearbeitet. Moderationen, Nachrichten und Artikel: alles kein Problem. Texten war schon immer ihre Leidenschaft. Auf praktikumsstellen.de ist sie für den Bereich rund um Berufseinstieg, Büroalltag und Work-Life-Balance zuständig.

Letzte Artikel
Ähnliche Artikel
Bewerbung ohne Berufserfahrung – Vorlage und Muster für Berufseinsteiger
© Antonio Guillem / shutterstock.com
Bewerbung ohne Berufserfahrung – Vorlage und Muster für...

Die Suche nach dem ersten Job ist für viele Absolventen eine große Herausforderung. In den meisten Stellenanzeigen werden mindestens drei Jahre...

Tipps für die Übernahme nach dem Praktikum: So überzeugst du deinen Chef
© wavebreakmedia / shutterstock.com
Tipps für die Übernahme nach dem Praktikum: So überzeugst...

Häufig gelten Praktika als idealer Weg für Studenten um den Einstieg ins Berufsleben zu schaffen. Denn als Praktikant hat man ja bereits schon einen...

Zum Schutz der Natur und Tierwelt: Dein Praktikum im Bereich Umweltschutz
© Singkham / shutterstock.com
Zum Schutz der Natur und Tierwelt: Dein Praktikum im...

Mit einem Praktikum im Bereich Umweltschutz kannst du nicht nur aktiv an deiner Karriere arbeiten, sondern tust dabei auch noch etwas Gutes. Nachhaltigkeit ist ein...

Diese Bereiche könnten dich auch interessieren

Praktikumsplätze finden leicht gemacht!

Auf praktikumsstellen.de findest Du täglich aktuelle Praktikumsstellen aus Deiner Umgebung.