praktikumsstellen.de Ratgeber Kleidung im Praktikum - Do's und Don'ts beim Dresscode

Kleidung im Praktikum - Do's und Don'ts beim Dresscode

Kleidung im Praktikum - Do's und Don'ts beim Dresscode
© Boyan Dimitrov / shutterstock.com
Inhalt:
  1. Warum ist der Dresscode im Berufsleben so wichtig?
  2. Richtig anziehen im Praktikum: Tipps für die Kleiderwahl 
    1. Für Frauen gilt:
    2. Für Männer gilt:
  3. Don'ts im Praktikum: Dieser Dresscode ist unangebracht
  4. Fazit: Du musst dich wohlfühlen

Kleider machen Leute. Mit dieser Weisheit wurdest du bestimmt auch schon vertraut gemacht. Als Praktikant ist man in der Arbeitswelt zwar erst noch ganz am Anfang, trotzdem kann die falsche Kleiderwahl schnell falsche Assoziationen wecken und dich in einem ungünstigen Licht dastehen lassen. Spätestens am Morgen wenn das Praktikum beginnt stehen daher Viele ratlos vor dem Kleiderschrank. Was ziehe ich bloß an? 

Warum ist der Dresscode im Berufsleben so wichtig?

Angemessene Kleidung ist nicht nur wichtig, um einen guten ersten Eindruck im Praktikum zu hinterlassen, sondern auch um sich über einen längeren Zeitraum hinweg, im Idealfall über die gesamte Praktikumsdauer hinweg, als kompetenter Berufsanfänger zu präsentieren. Je professioneller du dich kleidest, desto eher wirst du auch als Fachkraft, und nicht nur als „der Praktikant“ oder „die Praktikantin“ wahrgenommen. 

Ein bekannter Business-Tipp der sich an bereits erfahrene Fachkräfte wendet lautet: Wer in die Führungsetage befördert werden möchte, der sollte sich auch wie eine Führungskraft kleiden. So weckt man beim „Boss“ gleich schon die richtigen Assoziationen. Wenn es dann um die Entscheidung geht, welcher Mitarbeiter befördert werden und zur Führungskraft aufsteigen soll, fällt die Wahl meist auf einen Arbeitnehmer, der sich auch optisch bereits seit längerem wie eine Führungskraft präsentiert! Du siehst: Die Kleiderwahl ist ein wichtiges Thema, welches dich über deine gesamte berufliche Karriere begleiten wird. 

Ein weiterer Grund dafür, warum du in deinem nächsten Praktikum auf den Dresscode achten solltest, ist Folgender: Im Berufsleben sind Kontakte das A und O. Daher sollte jeder Praktikant und jede Praktikantin diese Zeit nutzen, um möglichst viele Mitarbeiter des Praktikumsbetriebes kennenzulernen. Tipps dazu findest du hier: Netzwerken für Praktikanten. Unterschätze die Macht von Vitamin B nicht und knüpfe fleißig Kontakte mit deinen neuen Kollegen. Wer weiß, vielleicht erinnert sich jemand an dich wenn ein Job frei wird und nimmt Kontakt zu dir auf? Präsentiere dich daher auch äußerlich mithilfe deiner Kleidung wie ein kompetenter zukünftiger Kollege!

Richtig anziehen im Praktikum: Tipps für die Kleiderwahl 

Je nach dem, in welcher Branche und in welchem Unternehmen du dein Praktikum absolvierst, können unterschiedliche Kleidungsstile angebracht sein. Bei einem Praktikum in einer Bank musst du dich natürlich wesentlich schicker kleiden als wenn du eine Praktikumsstelle im Kindergarten annimmst. Orientiere dich also zunächst danach, wo dein Praktikum stattfinden wird – es ist nämlich wichtig, dass du signalisierst, zu welchem Berufsstand du bald gehören wirst. 

Solltest du ein Praktikum im Bereich Handwerk absolvieren, dann wird dir vermutlich bestimmte Schutzkleidung zur Verfügung gestellt, die du anziehen musst. Hier findest du weitere Infos zur Arbeitskleidung im Praktikum! Diejenigen Praktikanten, die sich für eine Stelle in einem Büro beworben haben, haben es was den richtigen Dresscode anbelangt am schwierigsten.

Unser Tipp für die Kleiderwahl im Praktikum: Orientiere dich an deinen Kollegen und den Mitarbeitern, die du während des Vorstellungsgespräches gesehen hast. Sollte es bereits während des Gespräches zu einer Zusage kommen, dann kannst du bei dieser Gelegenheit gleich nachfragen, welcher Kleidung im Praktikum gewünscht ist. Das kann von „klassisch“ bis zum sogenannten „Business Casual Look“ gehen. Klassisch bedeutet in dem Fall immer auch ein bisschen konservativ. Kleide dich also ungefähr so, wie es auch dein Bankberater tun würde. Beim Business Casual Look ist eine ordentliche, dunkle und schlichte Jeans ok, so lange man diese mit einem klassischen Oberteil wie einem Hemd oder einer Bluse kombiniert.

Für Frauen gilt:

  • Blusen immer auf Transparenz überprüfen
  • keine tief ausgeschnittenen Oberteile
  • Röcke sollten bis zum Knie gehen
  • saubere Schuhe und keine zu hohen Absätze
  • nicht zu viel Make up
  • nur sehr dezenter Schmuck
  • bunter Nagellack ist ein No Go

Für Männer gilt:

  • verzichte auf grelle Farben
  • Schuhe müssen immer vollkommen sauber sein
  • Sneakers sind ein No Go
  • Ein Sakko sollte immer richtig sitzen
  • Fingernägel sollten kurz und sauber sein
  • immer frisch rasiert am Arbeitsplatz erscheinen
  • kurze Hosen sind auch im Sommer tabu

Don'ts im Praktikum: Dieser Dresscode ist unangebracht

Schmutzige Sneakers, ein ausgewaschener Kapuzenpulli und eine zerrissene Jeans bilden so ziemlich genau das Outfit, in welchem du dich am wohlsten fühlst? Leider keine so gute Kleiderwahl im Praktikum! Es gibt noch weitere Dinge, auf die du achten solltest, um einen guten ersten Eindruck im Praktikum zu hinterlassen! Da sind zum Beispiel die Hosentaschen. Diese sollten am besten immer leer sein, denn es sieht unschön aus wenn mehrere benutzte Taschentücher, Schüssel, Portemonnaie und weiterer Krimskrams aus deinen Taschen hervorgucken. 

Auch auf Fussel solltest du achten! Da gedeckte Farben wie schwarz oder dunkelgrau zu deiner ersten Wahl gehören, man auf diesen Farben aber jeden Fussel sieht, solltest du vor dem Verlassen des Hauses immer mit einer Fusselrolle über deine Kleidung gehen und darauf achten, dass alles sauber ist. Grelle Farben und große Muster wirken sehr unruhig und nicht gerade professionell. Am besten, du verzichtest während deines Ausfluges in die Arbeitswelt auf Muster und kleidest dich dezenter. 

Protziger Schmuck kann ebenfalls schnell negativ wirken. Lass die Kluncker und die dicke Armbanduhr lieber daheim, schließlich solltest du als Berufsanfänger kleine Brötchen backen und nicht allzu sehr mit deinem Kleidungsstil auffallen, sondern lieber mit deiner guten Leistung. Schmutzige Schuhe und Schnürsenkel sind ebenfalls ein No Go, genauso wie zu lange Ärmel oder eine zu kurze Hose. 

Fazit: Du musst dich wohlfühlen

Kommst du dir verkleidet vor und hast du das Gefühl, der oberste Knopf in deinem Hemd schnürt dir die Luftzufuhr ab, dann wird man es dir gleich ansehen: Du fühlst dich mega unwohl. Ob dies an deiner Kleidung liegt oder vielleicht daran, dass du vom Praktikum enttäuscht bist und deine Arbeit dort doof findest, wissen deine Kollegen ja nicht. Deshalb solltest du dich unbedingt für Kleidung entscheiden, in der du dich wohlfühlst – schließlich möchtest du ja nicht, dass man in deinem Praktikumsbetrieb denkt, irgendwas würde dir dort nicht gefallen. Versuche die perfekte Balance zu finden zwischen dem Dresscode deines Praktikumsbetriebes und der Kleidung, in der du dich am wohlsten fühlst!

Ähnliche Artikel
Human Resources Praktikum: Typische Aufgaben und Anforderungen an Praktikanten im Personalwesen
© Enculescu Marian Vladut / shutterstock.com
Human Resources Praktikum: Typische Aufgaben und...

Personalabteilungen erfreuen sich bei Young Professionals und angehenden Berufseinsteigern immer größerer Beliebtheit. Praktikumsstellen im Bereich Human...

Gap Year: Mut zur Lücke - Die Auszeit nach Abitur oder Studium
© Dean Drobot | shutterstock.com
Gap Year: Mut zur Lücke - Die Auszeit nach Abitur oder...

Nach dem Abitur oder Studium ein Jahr reisen und die Welt entdecken: Immer mehr junge Menschen nutzen die Angebote für ein Gap Year, bevor sie in das...

7 Tipps zum erfolgreichen Praktikumsbeginn
© GaudiLab | shutterstock.com
7 Tipps zum erfolgreichen Praktikumsbeginn

Ein Praktikum ist ein guter Einstieg in dein berufliches Leben: Zum einen lernst du viele praktische Dinge, die du bislang nur aus der Theorie kanntest. Zum anderen...

Diese Bereiche könnten dich auch interessieren

Praktikumsplätze finden leicht gemacht!

Auf praktikumsstellen.de findest Du täglich aktuelle Praktikumsstellen aus Deiner Umgebung.