praktikumsstellen.de Ratgeber Feel Good Manager: So führt er das Unternehmen zum Erfolg!

Feel Good Manager: So führt er das Unternehmen zum Erfolg!

Feel Good Manager: So führt er das Unternehmen zum Erfolg!
© fizkes | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Was genau ist ein Feel Good Manager?
  2. Feel Good Manager – das macht ihn unverzichtbar für Unternehmen!
  3. 10 typische Aufgaben eines Feel Good Managers im Unternehmen!
    1. 1. Aufgabe: Zufriedenheit der Mitarbeiter garantieren!
    2. 2. Aufgabe: Teamarbeit fördern!
    3. 3. Aufgabe: Freiheiten gewähren!
    4. 4. Aufgabe: Angestellten offen zuhören!
    5. 5. Aufgabe: Positives Arbeitsumfeld schaffen!
    6. 6. Aufgabe: Wachstum ermöglichen!
    7. 7. Aufgabe: Work-Life-Balance fördern!
    8. 8. Aufgabe: Wertschätzung aller Teammitglieder!
    9. 9. Aufgabe: Vermittlung zwischen allen Instanzen!
    10. 10. Aufgabe: Offenheit für Bedürfnisse!
  4. Feel Good Manager: Wer ist für den Beruf geeignet?

Ob im Praktikum, in der Ausbildung oder im neuen Job: Konflikte und Unzufriedenheit gibt es überall. Innerhalb eines Unternehmens kann es manchmal schwer sein, alle Mitarbeiter glücklich zu machen, Konflikte schnell lösen zu können und damit produktive Teamarbeit zu gewährleisten. Glücklicherweise gibt es seit einigen Jahren allerdings ein spezielles Berufsbild für genau dieses Problem: den Feel Good Manager. Wir erklären dir im Folgenden, was genau ein Feel Good Manager macht, wie er Unternehmen zum Erfolg verhilft und welche Kompetenzen man mitbringen muss, um den Beruf auszuüben!

Was genau ist ein Feel Good Manager?

Ursprünglich wurde der Beruf des Feel Good Managers erstmalig in Amerika unter der Bezeichnung Chief Happiness Officer bekannt. Er ist seinem Ruf nach lediglich für die Wohlfühlatmosphäre und gute Stimmung im Unternehmen verantwortlich. Das stimmt jedoch nicht ganz, denn er übernimmt eine Vielzahl weiterer Aufgaben, die maßgeblich zur gesteigerten Arbeitsmoral und unternehmerischem Erfolg beitragen.

Wie der Name schon verrät, liegt seine Hauptaufgabe darin, innerhalb eines Unternehmens für Zufriedenheit zu sorgen. Das bedeutet allerdings, dass er nicht nur bei beruflichen, sondern auch bei privaten Problemen der Angestellten stets ein offenes Ohr haben muss. Er ist zudem dafür verantwortlich, den Arbeitsplatz für Mitarbeiter und Führungskräfte so zu gestalten, dass sich alle wohlfühlen und produktiv zusammen arbeiten können.  

Feel Good Manager – das macht ihn unverzichtbar für Unternehmen!

Der Feel Good Manager kann als Vermittlungsinstanz zwischen Unternehmen, Angestellten und Führungskräften betrachtet werden, indem er für die gesamte Unternehmenskultur, die Stimmung und Kommunikation verantwortlich ist. Um seiner Arbeit bestmöglich nachzugehen, entwickelt er bestimmte Instrumente, die er zur Regulation und Steuerung von Prozessen einsetzt. Zudem sorgt er für die Förderung und Erhaltung eines harmonischen Arbeitsklimas.

Es ist offensichtlich, dass genau diese Aufgaben unerlässlich sind, damit ein Unternehmen wirklich erfolgreich ist und alle Beteiligten produktiv zusammen arbeiten können. Die folgenden wissenschaftlichen Fakten unterstreichen die Notwendigkeit eines Feel Good Managers für jedes Unternehmen:

  • Zufriedenheit führt automatisch zu gesteigerter Produktivität: Wie eine wissenschaftliche Studie der Universität Warwick zeigt, arbeiten glückliche Mitarbeiter um 12 % effektiver und produktiver als solche, die unzufrieden sind.
  • Die allgemeine Mitarbeiterzufriedenheit ist niedrig: Demnach ist jeder zweite deutsche Angestellte unzufrieden in seinem Job – kein Wunder, dass der Beruf des Feel Good Managers entwickelt wurde!
  • Unternehmensberatern zufolge ist der Feel Good Manager unerlässlich: Ein harmonisches Gruppengefühl stellt den Schlüssel zum produktiven und erfolgreichen Arbeiten aller Mitarbeiter und Führungskräfte dar. 
  • Die neue Arbeitergeneration der Millennials möchte auch im Job glücklich sein: Mitglieder der Generation Y (ca. zwischen 1980 und 2000 geboren) sehen Zufriedenheit im Job als Voraussetzung für beruflichen Erfolg und ein glückliches Leben.
  • Angestellte möchten gecoacht und wertgeschätzt werden: Mitarbeiter sind deutlich zufriedener im Job, wenn sie von Führungskräften – oder dem Feel Good Manager – betreut und als Teammitglied des Unternehmens geschätzt werden.  

10 typische Aufgaben eines Feel Good Managers im Unternehmen!

Innerhalb eines Unternehmens übernimmt der Feel Good Manager ganz unterschiedliche und vielfältige Aufgaben. Wir haben die 10 wichtigsten bzw. typischen Tätigkeiten, die der Manager im Unternehmen ausführt, zusammengestellt. So kannst du dir ein besseres Bild über das allgemeine Berufsprofil und den Aufgabenbereich des Feel Good Managers machen.

1. Aufgabe: Zufriedenheit der Mitarbeiter garantieren!

In erster Linie wird der Feel Good Manager seinem Ruf gerecht und sorgt für die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Das klingt leichter, als es eigentlich ist, denn das bedeutet, dass er sich die Probleme aller Angestellten anhören muss, ganz gleich ob diese privat oder beruflich sind. Er fungiert demnach als eine Art Betriebsseelsorger, der sich stets um das Glück seines Teams bemühen muss, indem er nachfragt und bei Bedarf hilft.

2. Aufgabe: Teamarbeit fördern!

Ein gut funktionierendes Team ist der Grundstein unternehmerischen Erfolgs. Daher ist es auch die Aufgabe des Feel Good Managers, mit entsprechenden Maßnahmen für ein harmonisches Miteinander zu sorgen, in dem alle Angestellten gut aufeinander abgestimmt arbeiten und wichtige Entscheidungen gemeinsam treffen. In einem guten Team arbeitet es sich nicht nur produktiver, sondern auch deutlich glücklicher. Ein gutes Mittel, um Teamarbeit zu fördern, sind spezielle Aktivitäten zur Teamstärkung wie beispielsweise ein nettes Abendessen außerhalb der Arbeit.

3. Aufgabe: Freiheiten gewähren!

Kein Mitarbeiter ist gerne für einen Chef tätig, der herrisch und dominant ist. Damit Angestellte ihr ganzes Potenzial ausschöpfen und sich ihren Fähigkeiten entsprechend weiterentwickeln können, muss ihnen ausreichend Freiraum zugesprochen werden. Insbesondere die freie Gestaltung und Organisation ihres Arbeitsalltags ermöglicht ihnen, ihren Job als Bestandteil ihres Lebens zu betrachten und ernst zu nehmen. Wenn sich Mitarbeiter frei in ihren Entscheidungen und Handlungen fühlen, kann der Beruf Teil ihres persönlichen Lebens werden und gewinnt damit erheblich an Bedeutung und Priorität.

4. Aufgabe: Angestellten offen zuhören!

Die Aufgabe des Feel Good Managers besteht vor allem darin, Mitarbeitern und Führungskräften des Unternehmens zuzuhören und auf jedes Teammitglied einzugehen. Damit sich das Verhältnis aller Beteiligten zueinander und die Arbeitsatmosphäre insgesamt verbessern können, muss der Manager ganz besonders aufmerksam zuhören und auf alle Bedürfnisse eingehen. Nur so werden Probleme sichtbar und es besteht die Möglichkeit zur Verbesserung.

5. Aufgabe: Positives Arbeitsumfeld schaffen!

Das Arbeitsumfeld trägt einen wichtigen Teil dazu bei, wie sich Mitglieder eines Unternehmens fühlen und von welcher Qualität die geleistete Arbeit letztendlich ist. Das bedeutet, dass allen Angestellten die notwendigen Hilfsmittel zur Verfügung stehen sollten, der Arbeitsplatz den Vorstellungen entsprechend eingerichtet ist und auch für das leibliche Wohl, in Form von Getränken und Obst oder Snacks, gesorgt wird.

6. Aufgabe: Wachstum ermöglichen!

Zu den Aufgaben des Feel Good Managers gehört darüber hinaus, sowohl individuelles als auch kollektives Wachstum zu ermöglichen und zu fördern. Das heißt, dass er Mitarbeitern und Führungskräften beratend und motivierend zur Seite stehen und Tipps sowie Informationen über eventuelle Weiterbildungen o. Ä. geben sollte. Dadurch stellt er dem Team die nötigen Hilfsmittel, die es ermöglichen, dazuzulernen und persönlich wie beruflich zu wachsen. Nach Möglichkeit sollte der Manager etwaige Maßnahmen in den Unternehmensalltag integrieren.

7. Aufgabe: Work-Life-Balance fördern!

Fernab konventioneller Unternehmenskultur, sollte der Feel Good Manager dafür sorgen, dass insbesondere die Arbeitszeiten den Ansprüchen der Mitarbeiter und Führungskräfte angepasst sind, aber auch dazu beitragenden, dass Work-Life-Balance gelebt werden kann. Das bedeutet, dass den Angestellten eventuell flexible Zeiten und spontane Urlaubstage gewährt werden sollten. Nur so können sie sich wohlfühlen und ihren Job mit dem privaten Leben in Einklang bringen.

8. Aufgabe: Wertschätzung aller Teammitglieder!

Eine besonders wichtige Aufgabe des Feel Good Managers, ist die Aufrechterhaltung einer vertrauten und persönlichen Beziehungsebene zu allen Mitgliedern des Teams. Er muss ihnen Wertschätzung für ihre Arbeit entgegenbringen, insbesondere dann, wenn die Führungskräfte an dieser Stelle etwas weniger Feingefühl haben. Es gibt schließlich nichts, das demotivierender ist als mangelnde Wertschätzung – der Feel Good Manager muss den Angestellten folglich immer wieder sagen, dass ihre Arbeit von besonderer Relevanz für das Unternehmen und dessen Erfolg ist.

9. Aufgabe: Vermittlung zwischen allen Instanzen!

Wie bereits erwähnt, ist der Feel Good Manager in gewisser Weise die Vermittlungsinstanz zwischen Unternehmen, Angestellten und Führungskräften. Er muss für eine offene und fließende Kommunikation sorgen, sodass Problemquellen einfach lokalisiert und behoben werden können. Wenn Schwachstellen in der Kommunikation auftreten, sollte der Manager alles daran setzen, diese nicht nur aufzuspüren, sondern auch auszubessern. Manchmal bedarf es dazu der Entlassung eines Mitarbeiters oder der Einstellung einer neuen Arbeitskraft.

10. Aufgabe: Offenheit für Bedürfnisse!

Damit die Mitarbeiter und Führungskräfte zufrieden sind, alle produktiv in einem Team zusammenarbeiten und der Unternehmenserfolg gesichert ist, sollte der Feel Good Manager auch auf besondere Bedürfnisse aller Beteiligten eingehen. Falls ein Angestellter beispielsweise seinen Hund mit ins Büro bringen möchte, ist es die Aufgabe des Managers, diese Idee ernsthaft in Betracht zu ziehen. Warum sollte es nicht möglich sein, ein Tier am Arbeitsplatz zu haben  – ist es nicht schön, sich vielleicht gemeinsam um einen Bürohund zu kümmern?

Feel Good Manager: Wer ist für den Beruf geeignet?

Feel Good Manager werden erst seit einigen Jahren vermehrt in deutschen Unternehmen eingesetzt. Aus diesem Grund gibt es bis heute noch keine anerkannte Ausbildung, die dich zum Feel Good Manager macht. Einige Unternehmen stellen einen Feel Good Manager ein, wenn der Bewerber beispielsweise Organisationsmanagement studiert hat, allerdings ist das absolut keine notwendige Anforderung an den Job. Es ist jedoch zumindest von Vorteil, wenn du einige der folgenden Eigenschaften mitbringst:

  • Hohes Maß an Teamfähigkeit
  • Ausgeprägte Kreativität und Ideenreichtum
  • Gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit
  • Emotionale Intelligenz und Empathie
  • kulturelle Aufgeschlossenheit
  • Allgemeine soziale Kompetenz
  • Lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Gute PR-Kenntnisse
  • Hilfsbereitschaft und Engagement
  • Motivation- und Inspirationsfördernd
  • Unternehmerisches Denken und Verständnis
  • Analytische Fähigkeiten
  • Führungs- und Vermittlungskompetenz
  • Vertrauenswürdigkeit, Offenheit und Sympathie

Der Feel Good Manager ist zwar noch kein anerkannter Ausbildungsberuf, jedoch ist er insbesondere in Unternehmen mit einer größeren Mitarbeiterzahl nützlich. Er übernimmt alle Aufgaben, die zur Förderung des Erfolges in Unternehmen relevant sind. Dazu gehört es, die Zufriedenheit der Mitarbeiter herzustellen, das Team zu stärken und reibungslose Kommunikation zwischen Unternehmen, Führungskräften und Angestellten zu garantieren. Falls in deinem Praktikum, deiner Ausbildung oder in deinem neuen Job noch kein Feel Good Manager tätig ist, dann solltest du deinem Chef eventuell vorschlagen, einen solchen Manager für den Unetrnehmenserfolg einzustellen!

Bild: Lillia Seifert
Lillia Seifert (11 Artikel)

Lillia Seifert hat Anglistik, Soziologie und Interdisziplinäre Medienwissenschaft an der Universität Bielefeld studiert. Sie veröffentlichte bereits eigene Texte und arbeitete neben dem Studium als Social Media Managerin. Die Kenntnisse in verschiedenen Bereichen machen es ihr leicht, Texte mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten zu erstellen. Sie unterstützt das Team von praktikumsstellen.de, indem sie Artikel mit hilfreichen Tipps und Informationen erstellt.

Letzte Artikel
Ähnliche Artikel
Hilfe! Mein Chef ist ein Psycho! - Mit diesen Tipps überstehst du dein Praktikum trotzdem
© sirtravelalot | shutterstock.com
Hilfe! Mein Chef ist ein Psycho! - Mit diesen Tipps...

Endlich! Du hast es ergattert! Dein absolutes Traumpraktikum und dann das: Dein Vorgesetzter ist ein absoluter Psycho. Und mit diesem Menschen sollst du es jetzt noch...

Praktikum in Italien: Praxiserfahrungen sammeln und die Dolce Vita genießen
© Iakov Kalinin / shutterstock.com
Praktikum in Italien: Praxiserfahrungen sammeln und die...

Internationale Berufserfahrung sammeln und gleichzeitig das süße Leben genießen? Das geht! Wer Lust auf Sommer, Sonne, Sonnenschein hat, sich aber...

Andere Länder, andere Sitten: Knigge für dein Praktikum im Ausland
© Boyko.Pictures | shutterstock.com
Andere Länder, andere Sitten: Knigge für dein Praktikum...

Ein Auslandspraktikum ist wunderbar, Du lernst nicht nur die Berufswelt eines fremden Landes kennen, sondern auch die Sitten und Bräuche. Denn jedes Land hat...


Praktikumsplätze finden leicht gemacht!

Auf praktikumsstellen.de findest Du täglich aktuelle Praktikumsstellen aus Deiner Umgebung.