praktikumsstellen.de Ratgeber Die Top-10 der bestbezahlten Berufe mit...

Die Top-10 der bestbezahlten Berufe mit Universitätsabschluss!

Die Top-10 der bestbezahlten Berufe mit Universitätsabschluss!
© Dean Drobot | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Die Top-10 der bestbezahlten Berufe in Deutschland!
  2. 1. Platz: Medizin und Zahnmedizin
  3. 2. Platz: Rechtswissenschaft und Jura
    1. 3. Platz: Wirtschaftsingenieurwesen
    2. 4. Platz: Ingenieurwesen
    3. 5. Platz: Mathematik und Informatik
    4. 6. Platz: Naturwissenschaften
    5. 7. Platz: Wirtschaftswissenschaft
    6. 8. Platz: Architektur
    7. 9. Platz: Psychologie
    8. 10. Platz: Geowissenschaften
    9. Die Top-10 der am schlechtesten bezahlten Jobs in Deutschland!
  4. Das Lohnniveau in Deutschland je nach Bundesland

Du hast dich bestimmt schon einmal gefragt, welche Jobs besonders lukrativ sind und mit welchem Studiengang du am Ende das meiste Geld verdienst. Selbstverständlich sollte das Einkommen nicht das einzige Kriterium sein, sich zu entscheiden, diesen Beruf den Rest seines Lebens auszuüben. Allerdings ist es ratsam, dass du dich vorab darüber informierst, welches Gehalt dich nach deinem Studium erwartet. Wir haben im Folgenden die Top-10 der bestbezahlten Berufe mit Universitätsabschluss zusammengetragen und geben dir darüber hinaus einen Überblick über den Verdienst je nach Bundesland sowie die am schlechtesten bezahlten Jobs in Deutschland.

Die Top-10 der bestbezahlten Berufe in Deutschland!

Selbstverständlich kannst du auch mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung eines Tages viel Geld verdienen, allerdings ist ein Studium an einer Universität der wohl sicherste Weg, einen Beruf mit hohem Verdienst auszuüben. Wir zeigen dir, in welchem Job du am am besten vergütet wirst. Dabei ist zu beachten, dass die aufgeführten Gehälter lediglich Richtwerte sind und je nach Arbeitgeber oder Region variieren können. 

Hier die Top-10 der bestbezahlten Berufe mit Universitätsabschluss:

1. Platz: Medizin und Zahnmedizin

Ärzte sind wertvolle Fachkräfte auf der ganzen Welt. Die Gesundheit aller Menschen ist das wohl wichtigste Gut und eines der ausschlaggebenden Kriterien für die weltweite Zufriedenheit. Aufgrund dieser Notwendigkeit sind viele medizinische Berufe, wie beispielsweise der des Chirurgen oder Zahnarztes, die bestbezahlten in Deutschland.

In der höchsten Position erhältst du als Oberarzt ein durchschnittliches Gehalt von etwa 120.100 Euro pro Jahr.

2. Platz: Rechtswissenschaft und Jura

Rechtsanwälte sind ebenso unerlässlicher Bestandteil unserer Gesellschaft und in den meisten Ländern hoch angesehen. Ein zuverlässiges Rechtssystem macht einen Staat oder ein Land sicher und fair für seine Bürger. Wann immer es ein rechtliches Problem gibt, ist ein Jurist oder Rechtsanwalt zu konsultieren.

In Deutschland sind die Studiengänge Medizin und Jura womöglich die schwierigsten und langwierigsten, was dazu führt, dass die Kriterien zur Annahme und erfolgreichen Absolvierung sehr streng sind. Aufgrund ihrer Notwendigkeit für die Gesellschaft und die Schwere der Ausbildung gehören Anwälte zu den Topverdienern.

Das jährliche Durchschnittsgehalt eines Anwaltes liegt bei etwa 77.000 Euro, variiert natürlich unter anderem je nach Kanzleigröße.

3. Platz: Wirtschaftsingenieurwesen

Auf dem dritten Platz befindet sich ein Studiengang, der die Grundvoraussetzung für viele Berufsfelder darstellt. Es geht jedoch in allen Bereichen darum, die Effizienz von Unternehmen und Firmen zu steigern, ganz gleich, ob es sich um Produkte oder Dienstleistungen handelt.

In einer Produktionsfabrik stellst du als Wirtschaftsingenieur beispielsweise sicher, dass die verwendeten Ressourcen bestmöglichen Einsatz finden oder die Produktionszeit eventuell verkürzt wird. Wenn es um Dienstleistungen geht, fordert der Beruf ebenso den Einsatz von Maßnahmen, um Zeit, Geld oder unproduktive Arbeitskraft einzusparen.

Da Wirtschaftsingenieure in allen Bereichen eingesetzt werden und somit einen wichtigen Zweig der Weltwirtschaft darstellen, kannst du mit einem ungefähren Jahresgehalt von 70.300 Euro rechnen.

4. Platz: Ingenieurwesen

In Deutschland sind die Möglichkeiten, Ingenieur zu werden, vielfältig. So kannst du dich auf eine Fachrichtung, wie beispielsweise das Bauingenieurwesen oder Maschinenbau & Konstruktion, spezialisieren. Im allgemeinen Studium des Ingenieurwesens werden erst einmal grundlegende Kenntnisse der unterschiedlichen Bereiche und Aspekte des Berufes vermittelt.

Studiengänge mit dem Schwerpunkt Ingenieurwesen sind die mitunter schwierigsten wissenschaftlichen Ausbildungen. Als Ingenieur musst du besonders genau arbeiten können, um kleine Fehler schnell zu erkennen und die Konsequenzen frühzeitig zu vermeiden.
Die hohe Verantwortung macht den Beruf zu einem der bestbezahlten. Daher liegt das jährliche Durchschnittsgehalt in etwa bei 69.800 Euro.

5. Platz: Mathematik und Informatik

Mathematiker gehören schon immer zu den angesehensten Wissenschaftlern, da sie mit komplexen Sachverhalten zu tun haben und Modelle oder Formeln entwickeln, die herausfordernde Probleme lösen. Zudem ist die Mathematik eine der ältesten Wissenschaften und hat bereits den Grundstein für viele bahnbrechende Erkenntnisse gelegt.

Das Zeitalter der neuen Technologien hat darüber hinaus die Informatik als Studiengang hervorgebracht und damit einen der wichtigsten Berufe, insbesondere im Zusammenhang mit dem Computer, geschaffen. Als Informatiker erforschst du Algorithmen und Modelle, die es uns möglich machen über einen kleinen Bildschirm zu kommunizieren.

Aus diesen Gründen sind wir in vielen Bereichen auf Mathematiker und Informatiker angewiesen, wodurch du in diesen Berufen jährlich in etwa 68.200 Euro verdienst.

6. Platz: Naturwissenschaften

Neben der Mathematik sind auch die naturwissenschaftlichen Bereiche der Physik, Chemie und Biologie sehr gefragt. Einige andere Bereiche sind auf die Erkenntnisse dieser Wissenschaften angewiesen, da sie die genauen Naturgesetze der Welt kennen und daneben alle Materialien, Substanzen und Organismen auf unserer Erde, und darüber hinaus, erforschen.

Da Naturwissenschaften auf die existenziellen Dinge unser aller Leben ausgerichtet sind, liegt das jährliche Durchschnittsgehalt bei etwa 66.900 Euro.

7. Platz: Wirtschaftswissenschaft

In Unternehmen und Firmen braucht es jemanden, der die Grundlagen beherrscht und wirtschaftliche Komplikationen schnell erkennt. Die genaue Kenntnis über ökonomische Prozesse und eine ausgefeilte Strategie entscheiden schließlich über den Erfolg eines Unternehmens.

Da in Deutschland und auch in vielen anderen Teilen der Welt eine gut laufende Wirtschaft unverzichtbar ist und den Grundstein für einen funktionierenden Arbeitsmarkt und das Einkommen aller Bürger darstellt, kannst du nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaft mit einem jährlichen Gehalt von durchschnittlich 65.400 Euro rechnen.

8. Platz: Architektur

Architekten entwerfen Baupläne und sorgen so für die gesamte Konzeption der Gebäude, in denen wir täglich arbeiten und leben. Dabei geht es nicht nur um die rein optische Gestaltung, sondern ganz besonders um eine sichere Bauweise.

Ähnlich wie Ingenieure sind auch Architekten dafür verantwortlich, dass gewisse notwendige Ansprüche des alltäglichen Lebens und der Arbeit erfüllt sind. Da wir auf Architekten angewiesen sind, verdienst du auch in diesem Beruf ein gutes Gehalt von durchschnittlich 55.800 Euro pro Jahr. 

9. Platz: Psychologie

Neben unserer körperlichen Gesundheit ist auch die mentale Gesundheit der Menschen notwendiger Bestandteil einer glücklichen und zufriedenen Gesellschaft. Psychologen sind dafür verantwortlich, psychische Probleme zu behandeln, wie etwa Angstzustände, Depressionen oder lediglich Überforderung, die andernfalls in einem Burnout münden kann.

Das Studium der Psychologie bildet dazu aus, Menschen mit ihren mentalen Problemen zu helfen und Lösungen für alle Lebenslagen zu finden. Sie können zudem im Ernstfall Medikamente verschreiben und dafür sorgen, dass die Mitglieder unserer Gesellschaft zufrieden und glücklich sind.

Der Beruf des Psychologen ist anspruchsvoll und herausfordernd. Aus diesem Grund kannst du jährlich im Durchschnitt bis zu 55.200 Euro verdienen. 

10. Platz: Geowissenschaften

Der Planet, auf dem wir leben, ist unser wohl wichtigstes Gut und bisher haben wir noch keine Alternative gefunden, welche die gleichen Lebensbedingungen verspricht. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, unsere Heimat zu erhalten und zu pflegen.

Das Studium der Geowissenschaften vermittelt Grundkenntnisse darüber, wie die Erde beschaffen ist, untersucht geologische Aspekte und die Ozeane. Zudem werden das Klima und die meteorologischen Zusammenhänge näher betrachtet. Insbesondere die Erforschung des Klimawandels und die daraus resultierenden Folgen sind als wichtigste Komponente des Berufs zu sehen.

Geowissenschaftler sind somit unerlässlicher Bestandteil unseres Lebens, da sie uns die Antwort auf die Frage geben, wie wir unseren Planeten bestmöglich erhalten und schützen können. Aus diesem Grund kannst du im späteren Beruf mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 53.700 Euro rechnen.

Die Top-10 der am schlechtesten bezahlten Jobs in Deutschland!

Neben den hier aufgeführten Top-10 der bestbezahlten Berufe für Akademiker, sind in Deutschland einige weitere Studiengänge als gute Voraussetzung für einen hohen Verdienst zu sehen. So kannst du beispielsweise Politikwissenschaften studieren oder ein Lehramtsstudium abschließen. Allerdings gibt es auch einige Berufe, in denen dich ein sehr geringes Gehalt erwartet.

Wir haben die Top-10 der am schlechtesten vergüteten Jobs hier einmal aufgeführt:

  • Küchenhilfe / Spülkraft (ca. 21.900 Euro pro Jahr)
  • Friseur (ca. 23.200 Euro pro Jahr)
  • Kellner (ca. 23.600 Euro pro Jahr)
  • Call-Center-Mitarbeiter (ca. 25.200 Euro pro Jahr)
  • Rezeption / Empfang (ca. 25.400 Euro pro Jahr)
  • Kassierer (ca. 26.600 Euro pro Jahr)
  • Koch (ca. 27.200 Euro pro Jahr)
  • Zahnarzthelfer (ca. 27.900 Euro pro Jahr)
  • Pfleger (ca. 28.000 Euro pro Jahr)
  • Berufskraftfahrer (ca. 28.400 Euro pro Jahr)

Das Lohnniveau in Deutschland je nach Bundesland

Genau wie bei den am schlechtesten vergüteten Jobs variiert auch bei den Top-10 der bestbezahlten Berufe das Durchschnittsgehalt je nach Region in Deutschland. Wenn du also besonders viel aus deinem erlernten Beruf herausholen möchtest, solltest du vielleicht in ein Bundesland ziehen, in dem du in deinem Job mehr verdienst.

Wir haben hier die 16 Bundesländer der Reihe nach aufgelistet und das jeweilige Lohnniveau für Fach- und Führungskräfte verzeichnet:

  1. Hessen (114,1 %)
  2. Baden-Württemberg (108,6 %)
  3. Hamburg (105,9 %)
  4. Bayern (105,1 %)
  5. Nordrhein-Westfalen (100,8 %)
  6. Rheinland-Pfalz (98,3 %)
  7. Bremen (95,8 %)
  8. Saarland (95,0 %)
  9. Berlin (94,5 %)
  10. Niedersachsen (91,8 %)
  11. Schleswig-Holstein (88,3 %)
  12. Thüringen (81 %)
  13. Sachsen (79,9 %)
  14. Brandenburg (78,9 %)
  15. Sachsen-Anhalt (78,9 %)
  16. Mecklenburg-Vorpommern (75,9 %)

Wenn du ein hohes Gehalt erzielen möchtest, kommt es nicht nur auf einen Studienabschluss an. Es gibt bundesweit große Unterschiede und sogar in den einzelnen Landkreisen sehr große Differenzen im Verdienst. Außerdem ist ein Studium natürlich nicht der einzige Weg zu einem hohen Einkommen, denn auch einige Ausbildungsberufe können mit eventuellen Weiterbildungen und einem guten Arbeitgeber ein hohes Gehalt mit sich bringen. Ganz besonders wichtig ist, dass du dich nicht lediglich vom durchschnittlichen Verdienst in deiner beruflichen Entscheidung leiten lässt, denn letztlich sollte dir die Tätigkeit im besten Fall ein Leben lang Spaß machen. Zur Orientierung kannst du beispielsweise erst einmal ein Praktikum in deinem Wunschberuf machen.

Bild: Lillia Seifert
Lillia Seifert (11 Artikel)

Lillia Seifert hat Anglistik, Soziologie und Interdisziplinäre Medienwissenschaft an der Universität Bielefeld studiert. Sie veröffentlichte bereits eigene Texte und arbeitete neben dem Studium als Social Media Managerin. Die Kenntnisse in verschiedenen Bereichen machen es ihr leicht, Texte mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten zu erstellen. Sie unterstützt das Team von praktikumsstellen.de, indem sie Artikel mit hilfreichen Tipps und Informationen erstellt.

Letzte Artikel
Ähnliche Artikel
Kleidung im Praktikum - Do's und Don'ts beim Dresscode
© Boyan Dimitrov / shutterstock.com
Kleidung im Praktikum - Do's und Don'ts beim Dresscode

Kleider machen Leute. Mit dieser Weisheit wurdest du bestimmt auch schon vertraut gemacht. Als Praktikant ist man in der Arbeitswelt zwar erst noch ganz am Anfang,...

Praktikum an der Börse: Einblicke in die Welt der Wirtschaft & Finanzen
© OtmarW | shutterstock.com
Praktikum an der Börse: Einblicke in die Welt der...

Wertpapiere, Aktien, Fakten und den Kapitalmarkt am Laufen halten: die Arbeit an der Börse verlangt eine Leidenschaft für Wirtschaft, Finanzen und...

Langeweile im Praktikum? 7 SOS-Tipps für unterforderte Praktikanten
© Antonio Guillem | shutterstock.com
Langeweile im Praktikum? 7 SOS-Tipps für unterforderte...

Tick, tack, tick, tack... obwohl sich der Sekundenanzeiger auf der Uhr bewegt, hast du das Gefühl, die Zeit steht still. Denn du sitzt gefühlt bereits seit...

Diese Bereiche könnten dich auch interessieren

Praktikumsplätze finden leicht gemacht!

Auf praktikumsstellen.de findest Du täglich aktuelle Praktikumsstellen aus Deiner Umgebung.