praktikumsstellen.de Ratgeber Dein Praktikum in Afrika: Zwischen Löwen in der Savanne...

Dein Praktikum in Afrika: Zwischen Löwen in der Savanne und boomenden Wirtschaftsmetropolen

Dein Praktikum in Afrika: Zwischen Löwen in der Savanne und boomenden Wirtschaftsmetropolen
© Andrea Willmore / shutterstock.com
Inhalt:
  1. Ein Praktikum in Afrika – aber wo?
  2. Einsatzmöglichkeiten für Praktikanten in Afrika 
  3. Sie Suche nach einem Praktikumsplatz in Afrika
  4. Einreisebestimmungen, Visum, Arbeitserlaubnis, Impfungen und co.

Kaum ein Kontinent ist so facettenreich wie der afrikanische. Dort gibt es endlose Wüsten, tiefe Dschungel, den schneebedeckten Kilimandscharo, weite Nationalparks und Staaten, in denen teilweise mehr als 80 Sprachen gesprochen werden. In Afrika findest du türkisblaues Meer und Sandstrände, die fein wie Puderzucker sind. Das Urlaubsparadies Seychellen lockt Touristen aus der ganzen Welt nach Afrika. Doch auch auf Safari in Kenia gibt es eine Menge zu entdecken. Wer schon immer mal eine Elefantenherde beim Spielen im Wasser beobachten wollte, eine Giraffe auf ihrem Streifzug durch die Steppe sehen will, oder auch einer Löwenfamilie beim entspannten Mittagsschlaf zusehen will, ist in Afrika genau richtig. Doch mann kann diesen Kontinent nicht nur als Tourist erkunden – sondern auch als Praktikant! 

Sammle internationale Berufserfahrung, verbessere deine Englisch- oder Französischkenntnisse, und tauche ein in eine faszinierende, vielschichtige, bunte und fröhliche Kultur! In einem Praktikum in Afrika verbesserst du neben deinen fachlichen Qualifikationen auch deine persönlichen! Der Umgang mit Menschen einer fremden Kultur schult deine interkulturelle Kompetenz, macht dich mutiger, aufgeschlossener, und zu einem Profi in Sachen internationaler Geschäftsbeziehungen. Auch Soft Skills wie Kommunikationsstärke, Verantwortungsbewusstsein, Teamgeist oder Belastbarkeit wirst du erlernen. Davon profitiert der Verlauf deiner gesamten zukünftigen Karriere!

Ein Praktikum in Afrika – aber wo?

Wildlife-Projekte unterstützen in Kenia, Schüler unterrichten in Äthiopien, oder in einem Krankenhaus in Marokko tätig werden? Es gibt in Afrika mehr als 50 Staaten. Da stellt sich einem schon mal die Frage: In welchem Staat möchte ich ein Praktikum absolvieren? In der folgenden Liste findest du eine kleine Aufzählung der Staaten, die häufig für einen Auslandsaufenthalt oder ein Praktikum von Studierenden gewählt werden:

  • Südafrika
  • Kenia
  • Namibia
  • Togo
  • Tansania
  • Ghana
  • Marokko
  • Senegal
  • Äthiopien

Kleiner Tipp: Bevor du dich für eine Praktikumsstelle in Afrika in einem bestimmten Staat entscheidest, solltest du dir zu diesem alle Reise- und Sicherheitswarnungen des Auswärtigen Amtes durchlesen. Hier gelangst du zur Länderübersicht des Auswärtigen Amtes! Regionen, für die  Reisewarnungen ausgesprochen wurden, solltest du unbedingt meiden!

Die Unterbringung von Praktikanten in Afrika erfolgt meist in Gastfamilien oder direkt in den Camps der verschiedenen Organisationen. Wer sich für eine Praktikumsstelle in einem Kindergarten entscheidet, der wird vermutlich zusammen mit den anderen Praktikanten und ausländischen Helfern in einem großen Haus zusammen wohnen. Es kann auch sein, dass du dir ein Zimmer mit einem Kollegen oder einer Kollegin teilen musst. Bei Praktika in Nationalparks ist es häufig ebenfalls so, dass man in der Nähe dieses Parks untergebracht wird, damit keine langen Anfahrtswege in Kauf genommen werden müssen.

Einsatzmöglichkeiten für Praktikanten in Afrika 

Es gibt viele Möglichkeiten für ein Praktikum in Afrika. Je nach Studiengang kannst du auch ein Pflichtpraktikum absolvieren, und damit internationale Berufserfahrung auf genau deinem Gebiet sammeln. Praktikumsstellen werden natürlich in Nationalparks angeboten, und selbstverständlich auch bei sozialen Hilfsprojekten. Nichtsdestotrotz kannst du genauso gut auch für dein Medizin- oder BWL-Studium nach Afrika gehen. Krankenhäuser freuen sich immer über kompetente Unterstützung, und auch in den Bereichen Financing oder internationaler Devisentransfer kann Praxisluft geschnuppert werden! Die gängigsten Bereiche für ein Praktikum sind: 

  • Kindergarten
  • Schule
  • Krankenhaus
  • Internationale Organisationen
  • Nichtregierungsorganisation
  • kirchliche oder staatliche Einrichtungen
  • Wirtschaftsunternehmen
  • Tourismusorganisationen

Sie Suche nach einem Praktikumsplatz in Afrika

Zu den größten Unternehmen in Afrika zählen die Bankengruppe Standard Bank, der Erdöl- und Chemiekonzern Sasol, sowie das Handels- und Dienstleistungsunternehmen Bidvest Group. Sie alle haben ihren Hauptstandort in Johannesburg in Südafrika. Wer sich also in einem erfolgreichen Konzern wiederfinden will, sollte Praktikumsstellen in Johannesburg suchen! Ansonsten eignen sich auch die Internetseiten diverser Organisationen. Das können sowohl soziale Organisationen sein, NGO's, oder auch international arbeitende Hilfswerke. Diese schreiben Praktikumsplätze direkt auf ihren Homepages aus. Dort kannst du dich dann auch direkt bewerben.

Deine Bewerbung solltest du auf Englisch verfassen. Diese enthält ein Anschreiben, in dem du den Mehrwert ausdrückst, den du der Firma bringen kannst, aber auch deine Motivation für ein Praktikum in Afrika beschreibst. Ein tabellarischer Lebenslauf gehört ebenfalls dazu! 

Einreisebestimmungen, Visum, Arbeitserlaubnis, Impfungen und co.

Für die Einreise in die meisten afrikanischen Staaten benötigst du einen gültigen, maschinell lesbaren Reisepass, und häufig auch ein Visum. Dieses beantragst du bei der Botschaft des Landes, welches du dir ausgesucht hast. Erste Formulare zum Ausfüllen findest du auch im Internet. Ob du ein Visum beantragen musst oder nicht, hängt von deinem Zielland ab. Aus diesem Grund solltest du dich genauestens darüber informieren, welche Regeln in dem von dir anvisierten Land gelten! Wenn dein Praktikum in Afrika länger als drei Monate dauert, dann musst du in der Regel eine Arbeitserlaubnis einholen (working-permit). 

In vielen afrikanischen Ländern herrscht erhöhte Gefahr, das durch Stechmücken übertragene Malaria zu bekommen. Auch Reiseimpfungen wie Hepatitis A und Typhus werden empfohlen. Wer mit wilden Tieren in Kontakt kommen könnte, sollte sich gegen Tollwut impfen lassen. In einigen Staaten Afrikas ist eine Gelbfieberimpfung Pflicht! Gehe vor Antritt des Praktikums unbedingt zu einem Tropen- und Reisemediziner und lass dich gut beraten! Wir empfehlen zudem unbedingt den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung! Häufig ist es im Krankheitsfall nämlich so, dass du in örtlichen Krankenhäusern in Vorkasse gehen musst. Damit du dir eine ärztliche Behandlung also auch in jedem Fall leisten kannst, solltest du diese Versicherung unbedingt abschließen.

Ähnliche Artikel
Praktikum in Italien: Praxiserfahrungen sammeln und die Dolce Vita genießen
© Iakov Kalinin / shutterstock.com
Praktikum in Italien: Praxiserfahrungen sammeln und die...

Internationale Berufserfahrung sammeln und gleichzeitig das süße Leben genießen? Das geht! Wer Lust auf Sommer, Sonne, Sonnenschein hat, sich aber...

Facts and Fiction: 8 Praktikum Klischees und was wirklich stimmt
© OPOLJA | shutterstock.com
Facts and Fiction: 8 Praktikum Klischees und was wirklich...

Immer wieder taucht der Mythos des Kaffee kochenden Praktikanten auf, der neben der Zubereitung von Heißgetränken nichts Besseres zu tun hat als zwischen...

Teilzeitstudium: So funktioniert das Studium in Teilzeit
© Antonio Guillem | shutterstock.com
Teilzeitstudium: So funktioniert das Studium in Teilzeit

In der Regel wird ein Studium in Vollzeit absolviert, auf jeden Fall sind so die meisten Studenten formell eingeschrieben. In der Realität trifft man jedoch...

Diese Bereiche könnten dich auch interessieren

Praktikumsplätze finden leicht gemacht!

Auf praktikumsstellen.de findest Du täglich aktuelle Praktikumsstellen aus Deiner Umgebung.